Bonuscard, Cornercard und Swissbankers setzen auf Apple Pay

Bern (awp/sda) - Die Schweiz ist nach Grossbritannien das zweiten europäische Land, in dem in Kürze der Bezahldienst Apple Pay startet. Den Dienst nutzen können zunächst Visa-Kunden der Kartenherausgeber Bonuscard, Cornercard und Swissbankers, wie Apple am Dienstag mitteilte.
14.06.2016 12:15

Apple Pay kann an Kassengeräten genutzt werden, die für kontaktloses Bezahlen per NFC-Funk ausgestattet sind. Die Industrie rüstet schrittweise alle Terminals damit aus.

NFC (Near Field Communication) ist die gleiche Technologie, die für das kontaktlose Bezahlen mit der Kreditkarte verwendet wird. Für die Zahlungsabwicklung über Apple Pay benötigt der Händler daher keine zusätzliche Infrastruktur.

KONTAKTLOSES BEZAHLEN BELIEBTER

Gemäss Stefan Holbein, Länderchef von Visa Europe Schweiz, ist die Schweiz geradezu prädestiniert für die Bezahlung via Smartphone. Im Mai seien bereits 11,3% aller Visatransaktionen kontaktlos abgewickelt worden. Vor einem Jahr waren es erst halb so viele.

Schon heute seien zwei Drittel aller Terminals in der Schweiz mit der NFC-Technologie ausgerüstet. 2020 soll der Standard dann bei allen Terminals verfügbar sein, sagte Holbein an einer Telefonkonferenz vom Dienstag.

TWINT BEGRÜSST KONKURRENZ

Apple Pay ist eine Konkurrenzprodukt zum Schweizer Angebot Twint. Dieses wird im Herbst mit dem System Paymit fusioniert. Darauf hatten sich kürzlich die fünf grössten Schweizer Banken Credit Suisse, Postfinance, Raiffeisen, UBS und ZKB, das Finanzinfrastrukturunternehmen SIX, Migros, Coop sowie die Swisscom geeinigt.

Der Wettbewerb werde begrüsst, teilte Twint mit. Dies werde die Nutzer für mobiles Zahlen weiter sensibilisieren. In der Mitteilung wird zudem betont, dass Twint "allen interessierten Kreisen und Kunden, unabhängig vom Betriebssystem ihres Smartphones" offenstehe.

(AWP)