Bossard mit Umsatzplus - Wachstum in Europa und den USA

(Zusammenfassung, ergänzt um Aussagen aus einer Unternehmenspräsentation, Analystenkommentar, Aktienkurs) - Die Bossard Gruppe hat im Geschäftsjahr 2016 den Absatz gesteigert. Insbesondere in Europa und den USA verbuchte das Unternehmen ein Plus, während Asien nur geringfügig zulegte. In den USA machte sich im vierten Quartal eine Übernahme positiv bemerkbar.
12.01.2017 15:50

Der Umsatz wuchs 2016 insgesamt um 5,9% auf 695,0 Mio CHF, entsprechend einem Plus in Lokalwährungen (LW) von 5,0%, wie der Schraubenhandels- und Logistikkonzern am Donnerstag mitteilte. Im Schlussquartal des Jahres betrug das Plus rund 15%.

HÖHERE WACHSTUMSDYNAMIK IN EUROPA IM ZWEITEN HALBJAHR

In Europa verzeichnete Bossard einen Umsatzanstieg in Franken von 4,7% (LW 3,6%) auf 401,6 Mio CHF. In der zweiten Jahreshälfte habe die Wachstumsdynamik klar nach oben gezeigt und das vierte Quartal einen Zuwachs von 8,2% verbucht, heisst es. Dazu hätten die meisten Länder beigetragen. Positiv hat sich auch das Geschäft in der Schweiz entwickelt, das in den vorangegangenen Quartalen den Auswirkungen der markanten Frankenaufwertung von Anfang 2015 Tribut gezollt hatte. Die Akquisitionen der vergangenen Jahre in Europa hätten die insgesamt erfreuliche Entwicklung gestützt, hiess es.

TESLA WÄCHST DEUTLICH - JOHN DEERE STABILISIERT

Die Verkäufe in der Region Amerika stiegen vor allem dank des grösseren Umsatzes mit dem Elektroautobauer Tesla um 12% (LW 9,3%) auf 186,1 Mio. Im vierten Quartal betrug das Plus 39%. Dies erkläre sich unter anderem mit der Akquisition des Unternehmens Arnold Industries per September 2016. Bereinigt um diesen Effekt stieg der Absatz im Gesamtjahr um 6,3% und im Quartal um rund 15%.

Die Kooperation mit dem grössten US-Elektrofahrzeughersteller habe sich in markant steigenden Umsätzen niedergeschlagen. Nicht zuletzt scheine sich die Nachfrage eines Grosskunden aus dem Agrotechnikbereich (John Deere) langsam zu stabilisieren, schreibt Bossard. In diesem Geschäft habe man zwar im vierten Quartal nochmals einen Rückgang verzeichnet, jedoch fiel er deutlich geringer aus als in den vorangegangenen Quartalen, betont das Unternehmen.

In einer Präsentation an der Swiss Equities Conference von Baader Helvea an Berichtstag nennt das Unternehmen Tesla als grössten Kunden mit einem Umsatzanteil von rund 7%, gefolgt von John Deere mit 6%. Von den übrigen rund 25'000 Kunden erreiche keiner einen Anteil von mehr als 3%.

AUCH ASIEN MIT AUFWÄRTSTREND IM SCHLUSSQUARTAL

In Asien wiederum wuchsen die Verkäufe im Gesamtjahr nur geringfügig um 0,6% auf 107,3 Mio (LW 3,1%) und im Schlussquartal um 3,4% (LW 5,6%). Hier habe man Fortschritte erzielt und damit Erfolge für die Aufbauarbeit in verschiedenen Märkten geerntet. Der Zuwachs in Lokalwährung zeige, dass es auch in Asien gelinge, Potenzial auszuschöpfen. Positiv habe sich insbesondere das Geschäft in China entwickelt. Trotz des weiterhin anspruchsvollen Marktumfelds wurde im wichtigsten Asienmarkt sowohl im dritten als auch im vierten Quartal ein Umsatzwachstum verbucht.

Eine konktete Guidance für 2017 wird nicht gegeben. In der genannten Präsentation macht Bossard jedoch einen Ausblick auf das neue Jahr. Das allgemeine wirtschaftliche Umfeld wird demnach 2017 eher auf der positiven Seite erwartet. Es gebe jedoch einige Fragezeichen, wobei etwa die Amtsübernahme von Donald Trump und der Brexit-Prozess genannt werden, ebenso wie die Wahlen in Deutschland Frankreich und Italien. Die vollständigen Jahreszahlen werden am 8. März veröffentlicht.

Bei den Analysten kamen die Umsatzzahlen gut an. Die Wachstumsdynamik habe sich verstärkt, schreibt etwa Baader Helvea. Auch Vontobel sieht das organische Wachstum über den Erwartungen, in allen Regionen.

Die Bossard-Aktien legen am Donnerstagnachmitteg in einem schwachen Gesamtmarkt (SPI -0,5%) um 1,1% zu.

yr/uh

(AWP)