Bouygues baut am britischen Atomkraftwerk Hinkley Point mit

Der französische Mischkonzern Bouygues beteiligt sich am Ausbau des umstrittenen britischen Atomkraftwerks Hinkley Point. Zusammen mit der britischen Firma Laing O'Rourke werde Bouygues die Gebäude für die neuen Reaktoren bauen, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Bouygues Anteil an dem Auftrag habe einen Wert von mindestens 1,7 Milliarden Euro.
11.01.2017 08:38

Hinkley Point steht an der Südwestküste von England. Geplant ist nun der Bau von zwei weiteren Reaktoren. Im Sommer vergangenen Jahres hatte die britische Regierung das gut 21 Milliarden Euro teure Projekt genehmigt. Massgeblich verantwortlich für den Bau sind der französische Versorger EDF sowie der chinesische Staatskonzern China Nuclear Power Corporation. Umstritten war das Projekt unter anderem wegen Sicherheitsbedenken in Bezug auf die Beteiligung Chinas. Es handelt sich um den ersten Bau eines Atommeilers in Grossbritannien seit Jahrzehnten./she/jha/stb

(AWP)