Breitling wird neu zur Partnermarke der Fondation de la Haute Horlogerie

Der Uhrenhersteller Breitling ist neu Partnermarke der Fondation de la Haute Horlogerie (FHH). Die Genfer Stiftung für traditionelle Uhrmacherkunst, die unter anderem den Genfer Uhrensalon SIHH organisiert, zähle somit neu 43 Partnermarken, heisst es in der Mitteilung vom Dienstag. Weiter zählen Uhrenhersteller wie Audemars Piguet, Chopard sowie etwa die Richemont-"Maisons" Cartier, IWC oder Piaget zu den FHH-Partnern.
16.10.2018 12:25

Die FHH wächst somit weiter. Bereits im Jahr 2017 habe man 13 neue Marken in den exklusiven Kreis der Stiftung aufgenommen, so die Mitteilung weiter. Die im Jahr 1884 in St. Imier gegründete Uhrenmanufaktur Breitling sei als Marke, die nebst der Geschichte auch für Kreativität, Kompetenz und Innovation bekannt sei, in der Stiftung bestens aufgehoben.

Trotz Aufnahme bei der FHH dürfte Breitling die Produktneuheiten vorerst weiterhin an der Basler Uhrenmesse Baselworld und nicht in Genf präsentieren. Im Interview mit der Westschweizer Tageszeitung "Le Temps" vom gestrigen Dienstag bestätigte Firmenchef Georges Kern die Teilnahme von Breitling an der Baselworld 2019. Unklar sei jedoch, ob Breitling auch an der übernächsten Ausgabe im Jahr 2020 der Baselworld teilnehmen werde, sagte er weiter.

Die Baselworld musste in den vergangenen Wochen verschiedene gewichtige Absagen hinnehmen. Ab 2019 werden die Uhrenhersteller Corum und Raymond Weil sowie die Marken der Swatch Gruppe nicht mehr an der Basler Messe teilnehmen.

mk/rw

(AWP)