Brexit: British-Airways-Mutter IAG streicht Gewinnprognose zusammen

LONDON (awp international) - Die Entscheidung der Briten zum Austritt aus der Europäischen Union durchkreuzt die Gewinnpläne der Fluggesellschaft British Airways und ihres Mutterkonzerns IAG . Schon in den Wochen vor dem Referendum hab sich der Ticketverkauf schwächer entwickelt als erwartet, teilte die International Airlines Group (IAG) am Freitag in London mit. Angesichts des Votums für den Brexit und der daraus entstandenen Marktturbulenzen werde der operative Gewinn in diesem Jahr zwar immer noch deutlich steigen, aber nicht mehr so stark wie im Jahr 2015. Die Aktie brach am Vormittag zeitweise um bis zu ein Drittel ein und notierte zuletzt rund 20 Prozent im Minus.
24.06.2016 11:31

Im abgelaufenen Jahr hatte IAG den um Sondereffekte bereinigten operativen Gewinn um mehr als zwei Drittel auf 2,34 Milliarden Euro gesteigert. Eigentlich sollte er dem Management zufolge 2016 ähnlich stark zulegen. Langfristig fürchtet die IAG-Spitze um Konzernchef Willie Walsh aber keine Auswirkungen des EU-Austritts auf ihr Geschäft. Zu IAG gehören neben British Airways auch die spanischen Fluglinien Iberia und Vueling sowie die irische Gesellschaft Aer Lingus./stw/stb

(AWP)