Brexit: Neun Dax-Werte verlieren bei L&S prozentual zweistellig

FRANKFURT (awp international) - Die Entscheidung der Briten, aus der EU auszutreten, führt zu massiven Kursverlusten auch am deutschen Markt. Beim Broker Lang & Schwarz waren am Freitagmorgen vor Beginn des Xetra-Handels alle Werte in den grossen Indizes Dax , MDax und TecDax im Minus.
24.06.2016 07:58

Besonders heftig traf es dabei die Werte im Leitindex. Die Kurse von neun Unternehmen rutschten vorbörslich prozentual zweistellig ab. Negativer Spitzenreiter war dabei die Deutsche Bank mit einem Verlust von fast 15 Prozent, gefolgt von der Commerzbank mit minus 14 Prozent. Die Banken, die sich an den Vortagen noch deutlich erholt hatten, gelten als die grossen Verlierer eines Brexit.

Auch die zuletzt gut gelaufenen Versorger RWE und Eon verloren deutlich mit jeweils 12 Prozent. Die Aktien des Stahl- und Industriekonzerns Thyssenkrupp fielen um 14 Prozent.

Die Aktien der Deutschen Börse hielten sich mit einem Verlust von 9 Prozent etwas besser. Angesichts des Brexit dürften Fragen um die geplante Fusion mit der Londoner Börse LSE aufkommen.

Beim Wertpapierhandelshaus Lang & Schwarz (L&S) sackten die Aktien des Börsenbetreibers, der die Londoner Börse LSE übernehmen will, um 9,37 Prozent auf 74,00 Euro ab.

Am Markt wird der Zusammenschluss der beiden Börsen durch das Brexit-Votum nun als gefährdet angesehen. Bei einer Fusion, so hatte die Deutsche Börse angekündigt, wolle sie den rechtlichen Sitz nach London verlagern.

/ck/stk/das/ag

(AWP)