Brillenglashersteller Essilor senkt Umsatzprognose

CHARENTON-LE-PONT (awp international) - Der Brillenglashersteller Essilor bekommt den durchwachsenen Sommer zu spüren und muss seine Umsatzprognose herunterschrauben. Weil die Nachfrage nach Sonnenbrillen in Europa und Nordamerika angesichts des miesen Wetters zum Sommeranfang schrumpfte, sank auch der Umsatz der konzerneigenen Sonnenbrillenmarken, wie die Franzosen am Freitag mitteilten. Insgesamt fielen die Erlöse in der Sparte mit Sonnen- und Lesebrillen im zweiten Quartal um sechs Prozent im Jahresvergleich auf 187 Millionen Euro.
29.07.2016 08:10

Zwar wuchs das Hauptgeschäft mit Brillengläsern stabil, doch der Konzernumsatz legte auf vergleichbarer Basis insgesamt lediglich um 3,2 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro zu. An ihr bisheriges Jahresziel beim Umsatz glauben die Franzosen inzwischen nicht mehr. Sie rechnen nur noch mit einem Wachstum auf vergleichbarer Basis von 4,5 Prozent, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Zuvor hatte sich Essilor noch fünf Prozent Wachstum zugetraut.

Für den Gewinn macht Essilor lediglich Angaben zum ersten Halbjahr. Vor Zinsen und Steuern legte der Wert um 5,3 Prozent zu. Unterm Strich blieben 416 Millionen Euro und damit 7,3 Prozent mehr übrig als ein Jahr zuvor, weil Essilor unter anderem weniger Steuern zahlen musste./fri/men/zb

(AWP)