Britische Arbeitslosigkeit sinkt überraschend auf Zehn-Jahres-Tief

LONDON (awp international) - Die Lage auf dem britischen Arbeitsmarkt hat sich überraschend verbessert. Die nach internationalen Standards erhobene Arbeitslosenquote (ILO) sei im Zeitraum Februar bis April auf 5,0 Prozent gesunken, teilte das Statistikamt ONS am Mittwoch mit. Dies ist die niedrigste Arbeitslosenquote seit Oktober 2005. Volkswirte hatten erwartet, dass die Quote bei 5,1 Prozent verharren wird. Auf diesem Niveau hatte sie zuvor bereits seit vergangenen November gelegen.
15.06.2016 11:22

Die Zahl der Beschäftigten legte in den drei Monaten bis April um 55 000 zu. Experten hatten mit einem etwas stärkeren Zuwachs um 60 000 gerechnet. Die wöchentlichen Löhne und Gehälter (ohne Bonuszahlungen) sind stärker als erwartet gestiegen. In den drei Monaten bis April meldete das Statistikamt einen Zuwachs um 2,3 Prozent, nach revidiert 2,2 Prozent (zuvor 2,1 Prozent) im vorherigen Zeitraum. Volkswirte hatten nur einen Zuwachs um 2,0 Prozent erwartet.

Neben den Zahlen nach internationalen Standards gibt das ONS auch eine nationale Berechnung heraus. Diese läuft den Zahlen nach internationaler Methode um einen Monat voraus. Demnach ist die Zahl der Menschen mit Anspruch auf Arbeitslosenhilfe ("Claimant Count") im Mai um 400 zurückgegangen. Bankvolkswirte hatten eine Stagnation erwartet. Der Wert für den Vormonat wurde deutlich revidiert: Der zunächst gemeldete Rückgang um 2400 wurde in einen Anstieg um 6400 geändert./jkr/bgf/das

(AWP)