Britische Supermarktkette Tesco blickt auf überraschend gutes Geschäftshalbjahr

Die tief in ihrem Umbau steckende britische Supermarktkette Tesco sieht sich nach einem überraschend gut verlaufenen ersten Geschäftshalbjahr auf dem richtigen Weg zur angepeilten Ergebniswende. In der Berichtsperiode - den sechs Monaten bis zum 26. August - profitierte das Unternehmen vor allem von einem abermals robusten Geschäft mit Nahrungsmitteln und steigerte Umsatz und Ergebnis, wie Tesco am Mittwoch mitteilte. Als ein "Zeichen der Zuversicht" nehmen die Briten nun ihre Dividendenzahlungen wieder auf, wie Vorstandschef Dave Lewis erklärte.
04.10.2017 09:27

Den Anteilseignern soll nun eine Zwischendividende von 1 Pence je Aktie ausgeschüttet werden. Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis verbesserte sich im ersten Halbjahr um mehr als ein Viertel auf 759 Millionen Pfund (rund 856 Millionen Euro). Analysten hatten weniger erwartet. Den Umsatz erhöhte Tesco um rund 3 Prozent auf 25,2 Milliarden Pfund. Dabei konnte der Konzern vor allem im Heimatmarkt punkten. In Asien machte sich der Rückzug aus unrentablen Aktivitäten in Thailand bemerkbar, der Umsatz auf vergleichbarer Fläche in der Region ging um mehr als 8 Prozent zurück.

"Wir machen gute Fortschritte zu unseren Mittelfristzielen", sagte Lewis weiter. "Wir bleiben strikt auf dem Weg, bis 2019/20 unsere Kosten um 1,5 Milliarden Pfund zu reduzieren, Barmittel von 9 Milliarden Pfund zu erwirtschaften und unsere operativen Margen auf einen Wert zwischen 3,5 und 4 Prozent zu verbessern."

Im vergangenen Geschäftsjahr 2016/17 war Tesco wegen Zahlungen zur Beilegung eines Bilanzskandals aus dem Jahr 2014 sowie Kosten für den Konzernumbau in die Verlustzone gerutscht. Operativ macht Grossbritanniens grösste Supermarktkette aber Fortschritte./tav/nas/men

(AWP)