Britischer Händler Tesco will Konkurrent Booker Group kaufen

(Ausführliche Fassung) - Der grösste britische Supermarktbetreiber Tesco greift nach dem grössten britischen Lebensmittelgrosshändler Booker Group . Für 3,7 Milliarden Pfund (4,4 Mrd Euro) will Tesco den Wettbewerber übernehmen, wie beide Seiten am Freitag in London mitteilten.
27.01.2017 12:30

Tesco würde mit diesem Coup seine Position im britischen Lebensmittelhandel nachhaltig stärken. Der Traditionskonzern versucht seit Jahren eine Antwort auf aggressive Wettbewerber wie Aldi und Lidl zu finden. Die deutschen Discounter befeuern den Konkurrenzkampf mit immer neuen Preisrunden und lehren die alteingesessenen Ketten wie Tesco das Fürchten.

Bezahlen will Tesco teils in neu auszugebenden Aktien und teils in bar. Das Angebot bewertet die Booker-Aktie mit 205,3 Pence, was 12 Prozent mehr ist, als das Papier am Vortag bei Handelsschluss wert war. Nach Abschluss der Transaktion sollen Booker-Aktionäre etwa 16 Prozent an dem fusionierten Unternehmen halten.

Die Aktien beider Unternehmen waren am Freitag gefragt. Tesco gewannen zuletzt knapp 9 Prozent und Booker Group sogar fast 16 Prozent. "Der Deal verleiht Tesco mehr Verhandlungsmacht gegenüber seinen Lieferanten", hob Bryan Roberts von der Handelsberatung TCC Global einen der Vorteile hervor. Gleichzeitig sichere sich der Konzern einen grossen Teil vom britischen Markt für Convenience-Food.

Tesco macht einen Jahresumsatz von 48 Milliarden Pfund und betreibt allein in Grossbritannien über 3500 Supermärkte. Hinzu kommen Geschäfte in Asien sowie Mittel- und Osteuropa. Bookers Geschäftsmodell zielt auf Caterer, Restaurants und andere Gewerbetreibende. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende März) erzielte das Unternehmen 5 Milliarden Pfund Umsatz.

Mit der Zusammenführung von Einzel- und Grosshandel will sich Tesco neue Wachstumsmöglichkeiten erschliessen. Tesco zufolge dürfte sich der Vorsteuergewinn ab dem dritten Jahr nach Übernahme um mindestens 200 Millionen Pfund pro Jahr erhöhen. Ausserdem soll der Zusammenschluss jährliche Einsparungen in Höhe von 175 Millionen Pfund bringen.

Für Tesco-Chef Dave Lewis ist es der erste grosse Zukauf in seiner Amtszeit. Der frühere Unilever-Manager übernahm Ende 2014 die Führung, nachdem der Konzern von einem Bilanzskandal erschüttert worden war. Seitdem hat er Tesco umgebaut und modernisiert. Auch eine Dividende soll es ab 2017/18 (Ende Februar) wieder geben. Diese wurde nach dem Skandal ausgesetzt./she/ees/stb

(AWP)