Brussels-Übernahme beschert Lufthansa dickes Passagierplus zum Jahresstart

Die Komplettübernahme von Brussels Airlines hat der Lufthansa im Januar ein kräftiges Passagierplus verschafft. Zusammen mit allen Töchtern wie Swiss, Austrian Airlines und Eurowings beförderte Deutschlands grösste Fluggesellschaft knapp 7,9 Millionen Passagiere und damit 12,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie sie am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Die Sitzauslastung verbesserte sich um 0,4 Prozentpunkte auf 76,0 Prozent. Bei Kernmarke Lufthansa legte die Zahl der Fluggäste um 2,3 Prozent zu. Die Ticketpreise gingen unterdessen erneut deutlich nach unten, wie es hiess.
09.02.2017 13:16

Die Lufthansa hatte die belgische Fluglinie Brussels Airlines Anfang Januar komplett übernommen. Sie wandert unter das Dach der Marke Eurowings, mit der der Dax-Konzern gegen andere Billigflieger wie Ryanair und Easyjet antritt. Im Frachtgeschäft zeigte die Entwicklung im Januar ebenfalls nach oben. Im gesamten Lufthansa-Konzern wuchs die Fracht-Verkehrsleistung um 4,9 Prozent. Die Auslastung der Frachträume verbesserte sich um zwei Prozentpunkte auf 65,9 Prozent./stw/fbr

(AWP)