Burger-King-Mutterkonzern kauft US-Fastfoodkette Popeyes

Der Burger-King-Mutterkonzern Restaurant Brands International (RBI) verleibt sich die auf frittierte Geflügelprodukte spezialisierte US-Fastfoodkette Popeyes ein. Der Kaufpreis betrage 1,8 Milliarden Dollar, teilte RBI am Dienstag mit.
21.02.2017 19:18

Popeyes solle weiter eigenständig bleiben, aber unter dem Dach von RBI mit der Eröffnung neuer Filialen sein "Wachstumstempo" beschleunigen.

Das Geschäft muss den Angaben zufolge noch von den Wettbewerbsbehörden abgesegnet werden. Es soll aber bereits im April unter Dach und Fach sein.

Zu RBI gehört neben Burger King auch die kanadische Fastfoodkette Tim Hortons. Betrieben werden 2000 Restaurants in rund hundert Ländern, zu denen nun 2600 Popeyes-Filialen in 26 Ländern hinzukommen sollen.

(AWP)