Büroimmobilien-Sparte von IVG soll an die Börse

FRANKFURT (awp international) - Die Bürosparte des Immobilienkonzerns IVG sollen an die Börse. Die Erstnotiz im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse werde noch in diesem Jahr erfolgen, teilte die Gesellschaft Officefirst am Freitag mit. Dem Vernehmen nach ist das Börsendebüt im Oktober zu erwarten. Die einst selbst an der Börse notierte IVG hatte ihre Büroimmobilien jüngst in der Gesellschaft Officefirst ausgelagert.
16.09.2016 08:35

Im Zuge des Börsengangs plant das Unternehmen eine Kapitalerhöhung von etwa 450 Millionen Euro. Zusätzlich will die IVG Anteile verkaufen, in welchem Umfang ist noch unklar. Büroimmobilien im Wert von 3,3 Milliarden Euro gehören den Angaben nach zum Portfolio von Officefirst.

Dazu zählt auch das Grossobjekt "The Squaire" am Frankfurter Flughafen. Dieses hatte die Immobiliengesellschaft IVG vor einigen Jahren in eine finanzielle Schieflage gebracht./nmu/men/zb

(AWP)