BVZ wächst im Halbjahr und steigert den Gewinn - "Gutes Jahresergebnis" erwartet

Brig (awp) - Das Bahn- und Touristikunternehmen BVZ Holding hat im ersten Halbjahr 2016 trotz anhaltender Verunsicherung in der Tourismusbranche nach den jüngsten Terroranschlägen sowohl den Ertrag als auch den Gewinn gesteigert. Die BVZ setzt weiterhin auf Wachstum im asiatischen Raum und rechnet im Gesamtjahr mit einem Ergebnis auf Vorjahresniveau.
19.09.2016 08:29

In den Monaten Januar bis Juni stieg der Gewinn der BVZ laut Mitteilung vom Montag um knapp 18% auf 3,0 Mio CHF und der Betriebsgewinn (Stufe EBITDA) um 6,5% auf 15,4 Mio. Der Gesamtertrag legte um 2,6% auf 68,8 Mio CH zu.

Der Personal- und Betriebsaufwand erhöhte sich derweil um 1,6% auf 53,4 Mio. Der Anstieg wird mit gestiegenen Personalkosten im Zuge der Einführung des Halbstundentakts auf der Strecke Fiesch-Zermatt begründet. Gleichzeitig seien höhere Verkaufsprovisionen an Dritte bezahlt worden. Die Abschreibungen nahmen derweil infolge der Inbetriebnahmen der neuen Gelenksteuerwagen und der Vertriebsplattform um 5,5% auf 10,1 Mio CHF zu.

WACHSTUM IN ALLEN BEREICHEN

Die BVZ hat die Vorjahres-Ergebnisse in allen Geschäftsfeldern übertroffen. Im grössten Geschäftsfeld Mobilität nahm der Ertrag um 3,2% auf 27,8 Mio CHF zu, was vor allem den gesteigerten Einnahmen beim Autotransport (+11%) zu verdanken war. Dort hatte die mehrwöchige Sperrung der Schöllenenstrasse infolge eines Felssturzes das Vorjahresergebnis belastet. Leichte Zunahmen erreichten der Regionalverkehr (+2,2%) und der Gütertransport (+0,5%).

Mit dem Glacier Express erwirtschaftete der Konzern derweil einen Ertrag von 4,6 Mio (+4,7%) und mit der Gornergrat Bahn einen von 11,2 Mio (+1,0%). Die Touristikangebote hätten im schwierigen Umfeld auch von Marketingaktivitäten profitiert, heisst es dazu. Während die Frequenzen im Wintersportgeschäft zurückgegangen seien, habe der Ausflugsverkehr in den Wintermonaten zugenommen.

Das Geschäftsfeld Immobilien trug 2,4 Mio CHF (+1,8%) zum Ertrag bei. Diesen Bereich will die Gruppe weiterentwickeln.

HERAUSFORDERUNGEN BLEIBEN

Auch in Zukunft werde das Reiseverhalten in den Fernmärkten von grosser Verunsicherung geprägt sein, heisst es im Ausblick. Zudem habe der Schweizer Franken nach dem Brexit-Votum etwa zum britischen Pfund aber auch gegenüber dem Euro oder dem US-Dollar an Stärke gewonnen, womit sich das Marktumfeld nach wie vor herausfordernd gestalte.

Den Fokus richtet das Walliser Bahnunternehmen nach wie vor auf den asiatischen Markt. Im Mai haben die Matterhorn Gotthard Bahn und die taiwanesische Staatsbahn (TRA) eine Absichtserklärung zu einer strategischen Partnerschaft unterzeichnet. Darin gehe es um die gegenseitige Vermarktung des Glacier Express und der Gornergrat Bahn sowie der Ausflugsbahn "Alishan Forest Railway" von TRA. Ähnliche Partnerschaften unterhält BVZ auch in Südkorea oder in Japan.

Die BVZ erwartet für 2016 laut Mitteilung ein "gutes Jahresergebnis", das voraussichtlich im Rahmen des Vorjahres liegen werde. Für das Geschäftsjahr 2015 hatte die Gruppe einen Betriebsertrag in der Höhe von 139,4 Mio CHF sowie einen Gewinn von 7,8 Mio ausgewiesen.

mk/uh

(AWP)