BVZ wächst stark mit den - Gute Nachfrage nach Gornergrat-Reisen

Das Bahn- und Touristikunternehmen BVZ ist 2017 stark gewachsen und hat auch deutlich mehr verdient. Einer besonders guten Nachfrage, vor allem aus Asien, erfreuen sich die Reisen auf das Zermatter Ausflugsziel Gornergrat. Und auch mit dem Glacier Express hat die Gruppe mehr eingenommen. Die Aktionäre erhalten dank der guten Geschäftsentwicklung eine Sonderdividende.
14.03.2018 08:05

Die BVZ Holding steigerte den Betriebsertrag im vergangenen Geschäftsjahr um 6,0% auf 151,5 Mio CHF, wie sie in der Mitteilung vom Mittwoch schreibt. Darin inbegriffen sind Abgeltungen der öffentlichen Hand im Umfang von 32,0 Mio nach 31,2 Mio im Jahr davor.

Wachstumstreiber war das Geschäft mit der Gornergratbahn, wo der Ertrag um knapp 15% auf 30,2 Mio CHF gesteigert werden konnte. Aber auch der Umsatz mit dem Glacier Express, den die BVZ gemeinsam mit der Rhätischen Bahn betreibt und seit August über ein Joint Venture vermarktet, nahm um 5,0% auf 10,6 Mio zu.

Sowohl auf den Gornergrat als auch mit dem Glacier Express reisten vermehrt Gäste aus asiatischen Ländern wie Indien, Taiwan, Thailand, China, Südkorea oder Japan. Aber auch der Umsatz mit US-Amerikanern und Europäern habe mit dem schwächeren Schweizer Franken zugenommen, heisst es.

Im Geschäftsfeld Mobilität, das den Regionalverkehr der Matterhorn Gotthard Bahn, den Autoverlad am Furka sowie den Güterverkehr nach Zermatt vereint, erhöhte sich der Ertrag um 7,9% auf 51,5 Mio CHF. Mit den Immobilien erwirtschaftete die Gruppe derweil einen leicht über Vorjahr liegenden Ertrag von 4,8 Mio.

Im operativen Ergebnis (EBITDA) führte das Wachstum und der unterdurchschnittliche Anstieg auf der Kostenseite (+2,7%) zu einem Plus von 16% auf 40,2 Mio CHF. Der EBIT kletterte gar um 31% auf 18,6 Mio in die Höhe und unter dem Strich verblieb ein Konzerngewinn von 12,5 Mio nach 8,7 Mio im Jahr davor.

Vom soliden Geschäftsergebnis sollen auch die Aktionäre profitieren. Zusätzlich zu der gegenüber dem Vorjahr unveränderten ordentlichen Dividende im Umfang von 12 CHF je Aktie, schlägt der Verwaltungsrat die Bezahlung einer Sonderdividende von 2 CHF vor.

Im Ausblick rechnet die BVZ dank der weltweit guten Konjunkturlage mit einer stärkeren Nachfrage nach Ausflugsreisen ins Wallis und steigenden Buchungszahlen. Die Erwartungen an die Geschäftsentwicklung im Jahr 2018 bleiben dennoch von Vorsicht geprägt. Die BVZ gehe davon aus, dass sowohl die Ertrags- als auch die Gewinnzahlen auf Vorjahresniveau gehalten werden können, heisst es.

mk/ra

(AWP)