Calida übernimmt deutschen Online-Händler Reich Online Services

(Meldung vom Vorabend um Aktienkurs und Analystenkommentar ergänzt) - Calida kauft in Deutschland zu. Das Bekleidungsunternehmen übernimmt den Online-Händler Reich Online Services GmbH. Die Gesellschaft mit Sitz in Stephanskirchen bei München beschäftigt 75 Mitarbeitende und erzielte 2016 einen Umsatz im unteren zweistelligen Millionen-Bereich, wie Calida am Donnerstagabend mitteilte. In den letzten Jahren sei das Unternehmen kontinuierlich und profitabel gewachsen.
24.02.2017 09:52

"Wir sehen im Online-Handel eine grosse Chance für die Weiterentwicklung unserer Gruppe, dies vor allem in Kombination mit unserem eigenen Einzelhandel und der Einbindung unserer Wholesale-Kunden", so Calida-CEO Reiner Pichler.

Reich Online Services wird per Anfang März zu 100% übernommen; zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

AKTIE UNBEWEGT

Die eher illiquide Calida-Aktie notiert um 9.50 Uhr unverändert auf 37,30 CHF, während der Gesamtmarkt gemessen am SPI mit 0,3% leicht im Minus steht.

Analyst Rene Weber von der Bank Vontobel wertet die Übernahme von Reich indes als wichtigen Schritt für die e-commerce-Strategie von Calida. Zudem stärke der Zukauf die Postion der Gruppe in Deutschland. Weber erwartet, dass nun auch die anderen Marken der Calida-Gruppe auf eine e-commerce-Plattform in Deutschland gestellt werden. Insgesamt sei mit einem leicht positiven Einfluss auf den Gewinn je Aktie zu rechnen. Weber erhöht auch sein Kursziel auf 38 von 32 CHF, die Einstufung bleibt "Hold".

Auch die ZKB wertet den Schritt insgesamt positiv. Da das Geschäft digitalisiert werden soll, sei es sinnvoll, hier Kapazitäten zuzukaufen statt Aufträge extern zu vergeben. Die Lösungen sollten entsprechend schneller verfügbar und besser auf Calida zugeschnitten sein, heisst es von Marco Strittmatter.

cp/dm/gab

(AWP)