Carl Zeiss Meditec legt dank Augenoptik stark zu - Aktie auf Rekordhoch

(Ausführliche Fassung) - Gute Geschäfte mit Augen-Lasersystemen treiben den Medizintechnik-Konzern Carl Zeiss Meditec weiter an. Das starke Wachstum in der Augenmedizin-Sparte, dem grössten Bereich des Unternehmens, sorgte im vergangenen Jahr für ein deutliches Umsatzplus - und auch im laufenden Jahr soll dieses Geschäft weiter stark zulegen. Das Unternehmen profitiert dabei nach Angaben vom Freitag unter anderem davon, dass ein neues Verfahren zur Sehschärfenkorrektur seit März in den Vereinigten Staaten zugelassen ist.
08.12.2017 09:34

Konzernweit soll der Umsatz weiter steigen. Zudem ist Carl Zeiss beim Blick auf die Profitabilität des Konzerns jetzt etwas optimistischer als zuletzt. Die Aktie erreichte daraufhin am Morgen ein Rekordhoch bei mehr als 52 Euro. Seit einem Zwischentief im September stieg der Börsenwert um rund ein Viertel auf den Rekordwert von zuletzt rund 4,6 Milliarden Euro. Über die vergangenen zwölf Monate gesehen summiert sich das Kursplus auf mehr als 60 Prozent. Die Aktie legte damit noch stärker zu als der TecDax.

In den vergangenen zwölf Monaten (Geschäftsjahr bis Ende September) legte der Erlös um gut neun Prozent auf 1,19 Milliarden Euro. Beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) verzeichnete Carl Zeiss Meditec einen Anstieg um 17 Prozent auf 181 Millionen Euro. Dabei half aber auch der Verkauf eines Standorts ein wenig. Ohne diesen hätte das Plus nur rund zwölf Prozent betragen. Erlös und operatives Ergebnis fielen etwas besser aus als Experten erwartet hatten.

Die um Sondereffekte bereinigte Ebit-Marge stieg auf 14,8 Prozent (Vorjahr: 14,7). Im laufenden Geschäftsjahr soll dieser Wert zwischen 14 und 16 Prozent liegen - das heisst von 100 Euro Umsatz sollen zwischen 14 und 16 Euro als operativer Gewinn übrig bleiben. Diesen Wert peilt Carl Zeiss jetzt auch mittelfristig an und ist damit etwas optimistischer als zuletzt. Die Spanne wurde im Vergleich zur Prognose vom Sommer um einen Prozentpunkt angehoben

Unter dem Strich verdiente Carl Zeiss mit knapp 136 Millionen Euro rund ein Drittel mehr als vor einem Jahr - hier sorgten Kursgewinne aus Geschäften zur Absicherung von Währungsrisiken für einen deutlichen Schub. Die Dividende soll auf 55 (Vorjahr 42) Cent erhöht werden. Dies ist ebenfalls etwas mehr als Analysten erwartet hatten./zb/stk/das

(AWP)