Carlo Gavazzi: Schiedsverfahren nimmt am Bundesgericht positiven Ausgang

Steinhausen (awp) - Für die Carlo Gavazzi-Gruppe ist ein Schiedsverfahren positiv zu Ende gegangen. Das Bundesgericht in Lausanne habe die von der Gegenpartei angestrengte Beschwerde dazu abgelehnt, teilte die Gruppe am Freitagabend mit. Nun erwartet Carlo Gavazzi einen Gewinnanstieg im ersten Halbjahr 2016/17 (per 30.9.) von über 50%.
09.09.2016 18:45

Der Rechtsspruch sei vom Schiedsgericht im Rahmen der UNCITRAL Arbitration Rules, also des internationalen Handelsrechts, Anfang April gefällt worden. Mitte Mai hatte sich dann die Gegenpartei mit der Beschwerde an das Bundesgericht gewendet.

Der mittlerweile eingetroffene Ertrag aus dem Verfahren werde im Halbjahresbericht als nicht-operativer, einmaliger aussergewöhnlicher Ertrag ausgewiesen, schreibt Carlo Gavazzi in der Mitteilung weiter. Das Verfahren habe dabei keinen Einfluss auf das operative Geschäft.

Der Halbjahresbericht 2016/17 wird am 24. November 2016 veröffentlicht. Im ersten Semester 2015/16 hatte die Gruppe einen Gewinn von 3,8 Mio CHF erzielt.

mk/uh

(AWP)