Castle PE beendet Aktienrückkaufprogramm und startet neues

Pfäffikon (awp) - Castle Private Equity (CPE) beendet das sei November 2015 laufende Aktienrückkaufprogramm an der SIX und startet zugleich ein Aktienrückkauf via Put-Optionen. Mit Beendigung des Rückkaufprogramms am morgigen 15. Juni werde man voraussichtlich 992'295 Namenaktien erworben haben, teilt die an der SIX kotierte Beteiligungsgesellschaft am Dienstag mit.
14.06.2016 06:58

Zusammen mit den bereits im Oktober 2015 im Rahmen eines Aktienrückkaufprogramms via Put-Optionen erworbenen Namenaktien sei das von den Aktionären an der Generalversammlung vom Mai 2015 bewilligte Maximum von 3,35 Mio Namenaktien damit voraussichtlich vollständig ausgeschöpft. Die Rückkäufe erfolgten mit dem Zweck der Kapitalherabsetzung.

AKTIENRÜCKKAUF VIA PUT-OPTIONEN

Die Gesellschaft will nun ab 16. Juni an der SIX Swiss Exchange handelbare Put-Optionen ausgeben. Jeder Aktionär erhält pro Namenaktie unentgeltlich eine Put-Option zugeteilt. 20 Put-Optionen berechtigen zur Andienung einer Namenaktie zum Ausübungspreis von 17,50 CHF, was einer Prämie von 9,4% zum gestrigen Schlusskurs der Aktie entspricht.

Bis zum 29. Juni 2016 können die Puts gehandelt werden. Die Ausübung der Optionen hat am 1. Juli 2016 bis spätestens 11.00 Uhr zu erfolgen. Durch diesen Aktienrückkauf wolle man bis zu 1,45 Mio Namenaktien erwerben, was 4,3% des ausstehenden Aktienkapitals entspricht.

Es sei beabsichtigt, an der Generalversammlung 2017 die Vernichtung aller zurückgekauften Namenaktien zu beantragen. Der Verwaltungsrat erwägt zudem, im Anschluss an das Rückkaufprogramm via Put-Optionen ein neues Rückkaufprogramm über eine zweite Handelslinie zu lancieren, wie es heisst.

cp/

(AWP)