Cham Paper erzielt Umsatz- und Gewinnplus - Für 2016 auf Kurs

(Zusammenfassung)
18.08.2016 12:16

Cham (awp) - Der Spezialpapier-Hersteller Cham Paper Group (CPG) blickt auf ein gutes erstes Semester zurück: Gewinn und Umsatz wurden gesteigert. Für das Gesamtjahr zeigt sich die Gruppe positiv, auch wenn sich das Marktumfeld für Spezialpapiere zuletzt etwas eingetrübt hat. Zuversichtlich ist das Management auch für die weitere Entwicklung des Papieri-Areals.

Im Jahresvergleich stieg der Umsatz um 3% auf 103,8 Mio CHF. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT verbesserte sich dabei deutlich auf 5,2 Mio, verglichen mit 1,5 Mio (vor Restrukturierung) im Vorjahr. Nach einer anspruchsvollen Phase der Transformation des Papierbereichs sei erstmals wieder das untere Ende des anvisierten Margenkorridors überschritten worden, teilt das Unternehmen am Donnerstag mit. Unter dem Strich verblieb ein Reingewinn von 3,3 Mio nach 0,1 Mio in der Vorjahresperiode.

"Das erste Halbjahr war überwiegend erfreulich", sagte Susanne Oste, CEO und neue Delegierte des Verwaltungsrats, am Donnerstag in einer Telefonkonferenz denn auch. So seien die Produktionsverlagerungen inzwischen erfolgreich abgeschlossen. Das setze frische Kräfte frei. "Nach vier Jahren der Restrukturierung können wir den Markt jetzt wieder deutlich stärker bearbeiten", führte sie aus, hielt aber gleichzeitig fest: "Die Arbeit ist noch lange nicht getan". So müsse man noch effizienter werden, unter anderem durch weitere Prozessoptimierungen.

IM ZEICHEN VON EFFIZIENZSTEIGERUNGEN

In einem leicht schwächeren Marktumfeld hat der Geschäftsbereich Papier von den bisher erreichten Effizienzsteigerungen in der Produktion und den sich normalisierenden Rohstoffpreisen profitiert. Insgesamt haben sich die Marktverhältnisse für Spezialpapiere zu Jahresbeginn noch vorwiegend positiv gezeigt, sich dann jedoch wegen der Erstarkung des Euro zum Dollar und der Konjunkturabkühlung in China etwas eingetrübt. Man rechne aber mit einer Entspannung in China gegen Jahresende, sagte die Gruppenchefin. Wie sich das auf die Umsatzentwicklung auswirken wird, wollte sie indes nicht näher quantifizieren.

Während im ersten Semester die Verkäufe im Bereich Consumer Goods mengenmässig unter dem Vorjahresniveau lagen, übertraf der Umsatz in Produkten für industrielle Anwendungen (Industrial Release) den Vorjahreswert deutlich. Nach dem Transfer der Digital Imaging Produkte nach Italien konnte sich dieser "aussichtsreichste Bereich der Gruppe" wieder auf die Marktbearbeitung fokussieren. Entsprechend stiegen die verkauften Mengen um 20% gewachsen, gegenüber einer Stagnation im Vorjahr.

Der Nettoumsatz des Papierbereichs betrug bei gleichbleibenden Volumina 103,4 Mio. Das Umsatzplus von 3% ergab sich aus leicht erhöhten Preisen, einem besseren Umsatzmix und Währungseffekten. Der Bruttogewinn verbesserte sich dabei auf 14,1 Mio von 11,3 Mio im Vorjahr. Mit 5,2 Mio übertraf das operative Betriebsergebnis (EBIT) den Vorjahreswert von 1,4 Mio deutlich, nicht zuletzt aufgrund tieferer Fixkosten. Die Umsatzrendite von 5,0% liege im anvisierten Margenkorridor von 5 bis 12%, so CPG.

Die Planung für die Entwicklung des Papieri-Areals ist inzwischen abgeschlossen. Nun werden die Stimmbürger der Gemeinde Cham am 25. September 2016 über den Bebauungsplan und über die damit verbundene Teilveränderung der Bauordnung und des Zonenplans abstimmen. Damit geht eine gut vierjährige Planungsphase zu Ende. Andreas Friederich, Leiter Geschäftsbereich Immobilien, rechnet mit einem positiven Ausgang der Abstimmung.

Immer mehr der freigewordenen Flächen des Areals wurden in der Zwischenzeit einer Zwischennutzung zugeführt. Mehr als 50 gewerbliche Mieter sind mittlerweile auf dem Gelände. Mit rund 0,85 Mio CHF lag der Umsatz des Geschäftsbereichs Immobilien um gute 16% über dem Vorjahreswert.

ZUVERSICHTLICHER AUSBLICK

Alles in allem sieht CEO Oste die Gruppe für die Zukunft gut aufgestellt. "Wir blicken der weiteren Entwicklung des Unternehmens positiv entgegen". Am Ziel einer klaren Verbesserung des Betriebsergebnisses im Rahmen des 2014 erreichten EBIT wird denn auch festgehalten. Zudem ist man überzeugt von der Marktposition und vom weiteren Wachstums- und Optimierungspotenzial des Papierbereichs.

Vor diesem Hintergrund waren die Titel an der Börse gefragt: Sie rückten im Morgenhandel rund 1,9% vor.

pen/dm

(AWP)