Cham Paper kann Papieri-Areal entwickeln - Bürger stimmen mit 'Ja'

(Mit Analystenkommentar und Aktienkurs ergänzt)
26.09.2016 12:01

Cham (awp) - Der Spezialpapier-Hersteller Cham Paper Group (CPG) kann sein Bauprojekt auf dem ehemaligen Industrieareal Papieri umsetzen. Die Chamer Stimmberechtigten haben an der Urnenabstimmung vom 25. September 2016 beiden Vorlagen für die Entwicklung des Areals zugestimmt. An der Börse kommen die News gut an.

Die Stimmbürger hätten der Teiländerung Bauordnung und dem Zonenplan mit 63% sowie dem Bebauungsplan mit 57% zugestimmt, teilte das Unternehmen mit. Damit habe die Bevölkerung die Voraussetzung zur Entstehung eines neuen, durchmischten Wohn- und Arbeitsquartieres auf dem Gelände der ehemaligen Papierfabrik geschaffen, heisst es weiter.

Nun müsse noch der Regierungsrat zustimmen, damit Bebauungsplan und Umzonung rechtskräftig werden. Mit der Abstimmung geht eine gut vierjährige Planungsphase zu Ende.

Der Bereich Immobilien dürfte sich über die nächste Dekade zu einem weiteren starken Standbein der CPG entwickeln, heisst es in einem Kommentar der Neuen Helvetischen Bank. Die Experten schätzen den Wert des Baulands nach dem positiven Ausgang der Abstimmung auf mindestens 200 CHF pro CPG-Aktie. Realistisch seien aber wohl eher 270 bis 300 CHF, wobei das Entwicklungspotenzial dabei noch nicht berücksichtigt sei.

CPG sei in erster Linie eine Substanzperle, heisst es weiter. Die Realisierung des Potenzials des Bereichs Immobilien werde auch nach dem positiven Ausgang der Abstimmung sicher noch einige Jahre dauern - auch ohne Rekurse. Für langfristig orientierte Investoren, welche sich diese Zeit nehmen können und wollen, bleibe die CPG eine äusserst interessante Equity Story.

Die eher illiquide CPG-Aktie gewinnt am Montagvormittag bei relativ regem Handel 2,5% auf 333 CHF, wohingegen der am SPI gemessene Gesamtmarkt um 1,15% nachgibt. Auch seit Jahresbeginn hat CPG die Nase vorn (+28% vs. -2%).

hr/cp

(AWP)