Charles Vögele bleibt im ersten Halbjahr 2016 tief in den roten Zahlen

Pfäffikon (awp) - Das Bekleidungsunternehmen Charles Vögele hat im ersten Halbjahr 2016 erneut einen Verlust geschrieben. Der Umsatz ging um 4% auf 378 Mio CHF zurück, währungs- und flächenbereinigt betrug die Abnahme gar 5,8%. Der EBITDA blieb mit -10 Mio nach -11 Mio erneut im roten Bereich und auf Stufe EBIT resultierte ein Fehlbetrag von 26 Mio CHF nach -29 Mio in der Vorjahresperiode, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Unter dem Strich blieb ein etwas eingegrenzter Reinverlust von 32 Mio CHF nach einem Minus von 36 Mio im ersten Halbjahr 2015.
24.08.2016 07:46

Mit den Zahlen hat die Gruppe die Erwartungen vor allem auf Stufe Umsatz verfehlt. Die Analysten der Bank Vontobel und der ZKB hatten mit einem Nettoumsatz von 392 bzw. 389 Mio CHF, einem EBIT von -23,0 bzw. -24,5 Mio und einem Verlust von 29,9 bzw. 31,0 Mio gerechnet.

Im zweiten Halbjahr sollen gezielt Liegenschaften verkauft und das Portfolio an Filialen bereinigt werden, heisst es weiter. Für das Gesamtjahr 2016 strebt die Unternehmensführung auch dank der Verkäufe von Liegenschaften weiterhin ein positives Ergebnis auf Stufe EBITDA an. Für 2018 wird dann auch wieder ein positiver EBIT in Aussicht gestellt.

an/gab

(AWP)