ChemChina hält nach Ablauf der Angebotsfrist 80,75% der Syngenta-Aktien

(Ergänzt mit Hintergrund) - ChemChina präsentiert im Rahmen des zur Übernahme das Basler Agrochemiekonzerns Syngenta lancierten Übernahmeangebots ein erstes provisorisches Zwischenergebnis. Nach Ablauf der Angebotsfrist des öffentlichen Kauf- und Tauschangebots sei ChemChina am 4. Mai insgesamt im Besitz von 80,75% aller kotierten Syngenta-Aktien gewesen, teilen die beiden Unternehmen am Freitag mit.
05.05.2017 08:02

Dabei seien ChemChina während der Angebotsfrist 74,55 Millionen Syngenta-Aktien angedient worden, was einem Anteil von 80,71% der Aktien entspreche, auf die sich das Angebot beziehe. Damit wurde die Mindestannahmequote von 67% der Aktien erreicht, vorbehaltlich der Bestätigung in der definitiven Meldung des Zwischenergebnisses.

Das definitive Zwischenergebnis wird am 10. Mai 2017 veröffentlicht. Die Nachfrist dauert vom 11. bis 24. Mai. Dazwischen kommt am 16. Mai die Spezialdividende von 5 CHF zur Ausschüttung.

VOLLZUG URSPRÜNGLICH FÜR ENDE 2016 GEPLANT

ChemChina hat im März 2016 ein Übernahmeangebot für Syngenta lanciert. Ursprünglich war der Vollzug des Kaufs für Ende 2016 geplant.

Weil unter anderem die Wettbewerbsbehörden der EU zusätzliche Informationen anforderten, verzögerte sich die Übernahme jedoch. Inzwischen haben die Behörden der Übernahme zugestimmt, teilweise unter Bedingungen.

Mitte April hatte ChemChina ein siebtes und letztes Mal die Frist für das Übernahmeangebot an die Syngenta-Aktionäre verlängert. Die neue Frist war am (gestrigen) 4. Mai abgelaufen.

ra/uh

(AWP)