Chemiekonzern DowDupont halbiert Gewinn - Aufspaltung im Gange

Der sich in der Aufspaltung befindende US-Chemiekonzern DowDupont hat im ersten Quartal deutlich weniger Umsatz und Gewinn gemacht. Der Konzern hatte bereits mit einem schlechten Jahresstart gerechnet. Demnach sank der Umsatz um 9 Prozent auf 19,6 Milliarden US-Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Nettogewinn halbierte sich auf 520 Millionen US-Dollar. Der bereinigte Gewinn je Aktie sank um ein Viertel auf 0,84 Dollar. Analysten hatten jedoch mit einem schlechteren Ergebnis gerechnet und zeigten sich daher positiv überrascht.
02.05.2019 13:19

Ein wesentlicher Grunde für das schwache Abschneiden in den ersten drei Monaten war laut DowDupont-Chef Ed Breen unerwartet schlechtes Wetter, welches die Agrarsparte belastete. Dazu kamen schwächelnde Marktbedingungen im Automobil- und Smartphonegeschäft. Die Aufspaltung des Konzerns in die drei Sparten Kunststoffe (Dow), Agrarchemikalien (Corteva) und Spezialchemikalien (Dupont) soll in 30 Tagen abgeschlossen sein. Die Kunststoffsparte Dow sei bereits zum 1. April erfolgreich abgetrennt worden.

Seit der erst 2017 erfolgten Fusion der beiden Chemieriesen Dow Chemical und DuPont habe DowDupont 2,2 Milliarden Dollar eingespart, davon 400 Millionen in diesem Quartal. Zudem habe das Unternehmen sein drei Milliarden Dollar schweres Aktienrückkaufprogramm abgeschlossen./elm/nas/fba

(AWP)

 

Investment-Ideen von Julius Bär