China Oceanwide übernimmt US-Versicherer Genworth für 2,7 Mrd Dollar

(Ausführliche Fassung)
25.10.2016 06:40

PEKING (awp international) - Der chinesische Investor China Oceanwide kauft den amerikanischen Versicherer Genworth Financial für 2,7 Milliarden US-Dollar. Zusätzlich zu diesen umgerechnet rund 2,5 Milliarden Euro wird das in Peking ansässige Unternehmen 1,1 Milliarden US-Dollar für die Umstrukturierung des Lebensversicherungsgeschäfts von Genworth und Schuldenzahlungen bereitstellen, wie die Unternehmen am Dienstag mitteilten. Die Übernahme, die im kommenden Jahr abgeschlossen werden soll, muss noch von den Aktionären und den US-Aufsichtsbehörden genehmigt werden.

"Genworth ist ein etablierter Führer bei Hypotheken- und Pflegeversicherungen, die Märkte mit bedeutenden langfristigen Wachstumsmöglichkeiten darstellen", sagte Oceanwide-Gründer Lu Zhiqiang. Der 64-Jährige zählt zu den zehn reichsten Chinesen. Weltweit beschäftigen seine Unternehmen 10 000 Mitarbeiter. China Oceanwide investierte bereits hunderte Millionen Dollar in meist gewerbliche US-Immobilienprojekte in Kalifornien, New York und Hawaii.

Genworth aus Richmond im US-Bundesstaat Virginia soll in Zukunft als eigenständige Tochter von Oceanwide operieren. Auch soll das Management-Team nicht verändert werden. "Wir freuen uns, dass wir die finanzielle Unterstützung von China Oceanwide geniessen, um unsere Geschäfte zu stärken und zu verbessern, während wir die bestehenden Verpflichtungen gegenüber unseren Versicherungsnehmern, Vertriebspartnern und Kreditgebern aufrechterhalten", begrüsste Genworth-Chef Tom McInerney die Übernahme.

Seit der Finanzkrise 2008 war Genworth durch das Platzen der Immobilienblase in den USA unter Druck geraten. Auch leidet der Versicherer unter extrem niedrigen Zinsen, da er auch sehr langfristige Pflegeversicherungen anbietet.

Das 1985 gegründete Unternehmen China Oceanwide hat sich von einem Bauentwickler zu einem Konglomerat auch mit Investitionen in Banken, Versicherungen, Energie und Technologie entwickelt. Es hält 4,6 Prozent Anteile an der China Minsheng Bank und ist an Legend Holdings beteiligt, das den weltgrössten chinesischen Computerhersteller Lenovo kontrolliert./lw/DP/stk

(AWP)