Chinesischer Zulieferer plant Milliarden-Investition in der Lausitz

Der chinesische Automobil-Zulieferer Beijing WKW Automotive plant eine Milliarden-Investition in der Lausitz. Einem Bericht von MDR Sachsen zufolge will das Unternehmen am Flugplatz in Rothenburg für 1,13 Milliarden Euro ein Werk zur Produktion von Elektrofahrzeugen bauen. Dies habe Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) am Mittwoch am Rande einer Konferenz des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Hoyerswerda erklärt. Das Ministerium bestätigte die Pläne. Details sollen im Laufe des Tages genannt werden. Der Autozulieferer will den Angaben zufolge 1000 Arbeitsplätze in der Lausitz schaffen.
03.05.2017 13:33

Auf der Konferenz in Hoyerswerda wird über die Zukunft der Lausitz und den anstehenden Strukturwandel nach dem Ende der Braunkohle diskutiert. An der Tagung nehmen unter anderem Bürgermeister, Unternehmer und Gewerkschafter aus Sachsen und Brandenburg teil./raz/DP/jha

(AWP)