Chip-Anlagenbauer Exyte sagt milliardenschweren Börsengang ab

Der Stuttgarter Spezial-Anlagenbauer Exyte legt seine Pläne für einen milliardenschweren Börsengang auf Eis. Die aktuellen Marktbedingungen seien nicht ideal für eine Emission, teilte das Unternehmen am Freitag mit.
05.10.2018 14:57

Finanzkreisen zufolge hatte Exyte beim Gang an die Frankfurter Börse einen Börsenwert von 2,5 bis drei Milliarden Euro angestrebt und wollte 25 bis 30 Prozent des Unternehmens an den Markt bringen.

Aber offenbar konnte sich das Unternehmen mit seinen Preisvorstellungen nicht durchsetzen. "Wir halten an unserer Plänen fest, aber wir haben keinen Zeitdruck und werden auf die richtigen Marktbedingungen warten", sagte Exyte-Chef Wolfgang Büchele. Exyte stellt vor allem staub- und partikelfreie Reinräume für die Chip-Produktion her.

(AWP)