Chiphersteller Infineon schlägt sich besser als erwartet

Der Chiphersteller Infineon hat trotz der Auswirkungen der Corona-Krise und der anhaltenden Schwäche der Automärkte im dritten Geschäftsquartal besser abgeschnitten als erwartet. Während der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um acht Prozent auf 2,17 Milliarden Euro zulegte, sackte das operative Ergebnis (Segmentergebnis) allerdings um fast ein Drittel auf 220 Millionen Euro ab, wie der Dax-Konzern am Dienstag in Neubiberg bei München mitteilte.
04.08.2020 07:58

Damit lag der Halbleiterspezialist bei beiden Werten klar über den durchschnittlichen Schätzungen der Analysten. Unter dem Strich stand aber ein Fehlbetrag von 128 Millionen Euro zu Buche, nach einem Gewinn von 224 Millionen Euro ein Jahr zuvor./eas/zb

(AWP)