Chiphersteller STMicro strotzt vor Optimismus - Guter Lauf dürfte anhalten

STMicroelectronics rechnet mit einem guten Start ins laufende Jahr. Gestützt auf aktuelle Marktprognosen, einer guten Auftragslage und hohen Nachfrage im Grosshandel sollte sich die gute Entwicklung des zweiten Halbjahres fortsetzen, sagte STMicro-Chef Carlo Bozotti am Donnerstag in Genf. Er geht davon aus, dass der Erlös im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahresabschnitt um rund 12,5 Prozent steigen wird. Die operative Marge solle dabei zirka 37,0 Prozent betragen.
26.01.2017 08:43

Im vergangenen Jahr legte der Umsatz dank eines starken zweiten Halbjahres um ein Prozent auf knapp sieben Milliarden Euro zu. Besonders gut liefen Chips für die Autohersteller sowie Produkte für die zunehmende Digitalisierung von industriellen Prozessen oder dem Alltag der Menschen. Die Marge zog dabei auf 35,2 (2015: 33,8) Prozent an. Unter dem Strich verdiente der Konzern mit 165 Millionen Euro rund 59 Prozent mehr als vor einem Jahr. Umsatz und Ergebnis fielen etwas besser als erwartet aus.

Da zudem der südkoreanische Chiphersteller Hynix gute Zahlen vorgelegt hat, könnte dies für weiteren Auftrieb für die Infineon-Aktie sorgen. Der Börsenwert des deutschen Herstellers zog in den vergangenen zwölf Monaten um 37 Prozent auf 19 Milliarden Euro an. Mit einem Kurs von 16,86 Euro kratzt das Papier zudem wieder an dem im November erreichten 15-Jahres-Hoch von 17,03 Euro./zb/fbr

(AWP)