Clariant-Aktionäre wählen Sabic-Vertreter - Kottmann neuer VRP

Der Wachwechsel beim Chemieunternehmen Clariant ist vollzogen. Seit dem heutigen Dienstag hat der frühere Sabic-Manager Ernesto Occhiello von Hariolf Kottmann die Leitung des Unternehmens übernommen. "Ernesto wird die Transformation in den kommenden Jahren leiten" sagte Kottman am Rande der in Basel stattfindenden Generalversammlung am Dienstag.
16.10.2018 11:37

"Clariant kann einer der drei grössten Anbieter von Spezialchemie werden", sagte Occhiello vor den Medien. Zusammen mit dem neuen Ankeraktionär Sabic biete sich dem Unternehmen eine neue nachhaltige und langfristige Perspektive, sagte der designierte neue Verwaltungsratspräsident Kottmann. Das sei das Ziel der im August angekündigten Transformation.

Mit Blick auf die aktuellen Spannungen zwischen Saudi-Arabien und den USA nach dem Fall des verschwundenen Journalisten Khashoggi sagte Occhiello: "Sollte es zu Handelsbeschränkungen oder Sanktionen gegen Saudi Arabien kommen, könnte das auch Clariant, aber auch sehr viele andere Unternehmen betreffen."

Zu den Spekulationen um einen möglichen Aktientausch zwischen Sabic und der ebenfalls saudi-arabischen Aramco äusserte sich Occhiello zurückhaltend. "Wir haben den gleichen Kenntnisstand wie die Öffentlichkeit. Ich glauben nicht, dass dies einen Einfluss auf Clariant haben wird."

Hohe Zustimmungsraten der Aktionäre

Anlässlich der ausserordentlichen Generalversammlung haben die Aktionäre von Clariant wie erwartet den Verwaltungsrat mit der Zuwahl von vier Vertretern des neuen Ankeraktionärs Sabic erweitert. Der bisherige CEO Hariolf Kottmann wurde mit einem Stimmenanteil von 95,3 Prozent als neuer Präsident des Verwaltungsrates gewählt. Er folgt auf Rudolf Wehrli, der mit Ablauf der GV sein Amt abgab.

Auch die vier Vertreter des rund 25 Prozent Aktienanteil haltenden saudischen Grossaktionärs Sabic erhielten bei den Abstimmungen klare Mehrheiten. Abdullah Mohammed Alissa, Calum MacLean, Geoffery Merzei und Khaled Hamza Nahas wurden mit Ergebnissen von je rund 80 Prozent Ja-Stimmen in das Gremium gewählt. Alle Amtszeiten gelten bis zur kommenden ordentlichen Generalversammlung, die für April 2019 geplant ist.

yr/cf

(AWP)