Clientis-Banken sind im Halbjahr gewachsen und haben deutlich mehr verdient

Die in der Clientis-Gruppe zusammengeschlossenen 15 Regionalbanken sind im ersten Halbjahr 2017 weiter gewachsen und haben ihren Gewinn markant gesteigert. Der Betriebserfolg erhöhte sich um 4,3% auf 108,4 Mio CHF. Der Geschäftserfolg verbesserte sich dank deutlich unterproportional steigender Kosten um gut 10% auf 38,2 Mio.
11.08.2017 09:52

Unter dem Strich legte der Reingewinn gar um 22% auf 37,2 Mio CHF zu. Darin enthalten ist indes als Sondereffekt ein ausserordentlicher Ertrag aus Rückzahlungen aus dem RBA-Hilfsfonds in Höhe von 3,7 Mio.

Die Verantwortlichen zeigen sich mit der Performance sehr zufrieden. "Unsere Banken waren im ersten Semester trotz Negativzins-Umfeld und hartem Wettbewerb wiederum sehr erfolgreich", erklärt Andreas Buri, CEO der Clientis AG.

Im wichtigsten Geschäftsfeld, dem Zinsengeschäft, konnte der Nettoerfolg dank Volumenausweitung im Hypothekargeschäft um 2,6% auf 84,6 Mio gesteigert werden. Die Kundenausleihungen legten um 1,8% auf 12,3 Mrd zu, wovon 94% auf Hypotheken entfallen. Das Kreditportfolio sei unverändert qualitativ sehr gut unterlegt und entsprechend risikoarm, betonen die Verantwortlichen. Die Kundengelder wuchsen in den ersten sechs Monaten trotz der andauernden Tiefzinsphase um 2,5% auf 10,3 Mrd.

Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft verbesserte sich um 11% auf 12,3 Mio CHF, der Handelserfolg nahm auf 4 Mio von 3,7 Mio zu.

Weiter gewachsen ist die Bilanzsumme, die mit 14,3 Mrd (+2,2%) ausgewiesen wird. Die Gesamtkapitalquote verbesserte sich nochmals leicht auf 18,5% nach 18,1% per Ende 2016.

Für das Gesamtjahr rechnet die Clientis Gruppe mit einem gegenüber dem Vorjahr besseren Resultat, dies durch weiteres Volumenwachstum und den RBA-Sondereffekt.

Auf Kurs sieht sich die Gruppe zudem mit den Projektarbeiten für die neue IT-Multiproviderstrategie. Gemäss der Strategie wird Inventx ab 2018 Provider für den Betrieb des Rechenzentrums und für das Application Management. Damit sollen die steigenden Anforderungen an die Flexibilität und die Qualität der IT-Dienstleistungen noch besser erfüllt und gleichzeitig die IT-Kosten signifikant gesenkt werden, so Clientis.

gab/tp

(AWP)