Comet mit Wachstum im ersten Halbjahr - Reingewinn deutlich höher

(Zusammenfassung)
18.08.2016 13:57

Zürich (awp) - Die in den Bereichen Röntgenmodule und Vakuumkondensatoren tätige Comet-Gruppe hat im ersten Semester 2016 Absatz und Gewinn gesteigert. Alle Segmente verbuchten Wachstum und insbesondere der noch junge Bereich ebeam Technologies legte zu. Das Unternehmen plant weiter hohe Investitionen in neue Anwendungen und bestätigt die Guidance für das Gesamtjahr.

Der Umsatz wuchs in den ersten sechs Monaten um rund 15% auf 149,8 Mio CHF und in lokalen Währungen um 11%. Der operative Gewinn auf Stufe EBITDA verbesserte sich um 35% auf 16,6 Mio CHF und die EBITDA-Marge erreichte 11,1% nach 9,4% im Vorjahreszeitraum.

"Wir sind weiter auf Wachstumskurs und werden diesen auch halten können", sagte Comet-CEO Ronald Fehlmann am Donnerstag vor den Medien. "Wir wollen nicht wachsen um grösser zu werden, sondern um stärker zu werden." Die gute Lage des Unternehmens wird laut Finanzchef Markus Portmann einerseits durch die Bruttomarge von 39,5% im ersten Halbjahr belegt. Auch die gute Auftragslage wertet er positiv. So stieg der Ordereingang um 13% auf 162,2 Mio CHF und der Orderbestand um 17% auf 90,8 Mio CHF.

Der Reingewinn legte deutlich auf 8,6 Mio CHF zu nach zuvor 1,7 Mio. Neben der verbesserten operativen Effizienz schlug auch die Anpassung des Umwandlungssatzes für bestimmte Rentenansprüche in der Schweiz positiv zu Buche. Zudem hatten im Vorjahr hohe Verluste aus Währungseffekten den Gewinn belastet.

X-RAY SYSTEMS MIT DEUTLICHEM WACHSTUM

Alle vier Segmente haben zur positiven Entwicklung beigetragen. X-Ray Systems (IXS) steigerte den Umsatz um 25% auf 54,1 Mio CHF und die EBITDA-Marge betrug 4,7% (VJ 6,0%). Das Segment profitierte von der zunehmenden Nachfrage nach YXLON CT-Lösungen, mit denen sich komplexere Bauteile dreidimensional visualisieren und prüfen lassen.

Geringer war das Umsatzplus im grössten Segment Plasma Control Technologies (PCT) mit 4,1% auf 60,4 Mio CHF. Die EBITDA-Marge verbesserte sich leicht auf 20,2% (VJ 19,2%). Wachstumstreiber sei der Halbleitermarkt mit High-end-Matchboxen gewesen, da immer mehr Hersteller ihre mobilen Geräte mit 3-D-Speicherchips bestücken und in die Produktion neuer Speicherchips investiert wird.

Ebenfalls positiv entwickelte sich das Geschäft in der zerstörungsfreien Materialprüfung mittels Röntgenquellen X-Ray Modules (IXM), wo der Umsatz um 12% auf 34,5 Mio wuchs. Die EBITDA-Marge erreichte 24,1% (VJ 14,4%), auch dank Massnahmen zur Steigerung der Effizienz. Im Markt der Sicherheitsprüfung konnte das Segment seine Position ausbauen und mit neuen Anwendungen wachsen. Auch im Gesamtjahr wird ein knapp zweistelliges Wachstum erwartet. "IXM hat Marktanteile wieder zurückgewonnen", sagte Comet-CEO Ronald Fehlmann.

AUFBAU DES EBEAM-GESCHÄFTS IM BEREICH FOOD UND DIGITAL PRINTING

Ebeam Technologies (EBT), das seit Januar als eigenständiges Segment geführt wird, steigerte den Umsatz um 73% auf 8,1 Mio CHF und der Betriebsverlust auf Stufe EBITDA verbesserte sich leicht auf -4,4 Mio (VJ -5,0 Mio). Mit den hohen Investitionen nehme man hier einen negativen EBITDA in Kauf, sagte Fehlmann. Hier habe man sich auf die Erschliessung neuer Anwendungen und Regionen sowie auf die Integration von PCT Engineered Systems konzentriert.

"Wir sind in der Lage, langfristige Investitionen durchzuziehen und Wert zu generieren", so der CEO. Bei EBT sind weitere Investitionen in den Bereichen Food und Digital Printing geplant. Im Bereich Food laufe der Rollout mit Tetra Pak nach Plan und die Projektarbeiten mit Bühler kämen ebenfalls voran.

GUIDANCE BESTÄTIGT - AKTIE LEGT ZU

Das Comet-Management bestätigt seine bisherige Prognose für das Gesamtjahr 2016. Bei herausfordernden Marktbedingungen wird eine Umsatzsteigerung auf 300 bis 320 Mio CHF erwartet und eine Betriebsgewinn-Marge im Bereich von 11 bis 13%. Auch das Ziel, bis 2020 einen Umsatz von 500 Mio bei einer EBITDA-Marge von 16 bis 18% zu erreichen, bekräftigte der Comet-CEO.

Die Comet-Aktionäre quittieren die teilweise besser als erwarteten Zahlen am Donnerstagmittag mit einem Kursanstieg der Aktie um 4,5% auf 842 CHF, in einem insgesamt nur leicht freundlichen Gesamtmarkt (SPI +0,3%).

yr/cp

(AWP)