Commerzbank-Chef: Stellenabbau möglichst sozialverträglich

FRANKFURT (awp international) - Die Commerzbank will ihren gewaltigen Stellenabbau möglichst sozialverträglich stemmen. "Die Entscheidung für den Personalabbau ist mir sehr schwergefallen", versicherte der seit Mai amtierende Konzernchef Martin Zielke am Freitag in Frankfurt. Der Bank bleibe aber keine andere Wahl. "Wir verdienen einfach nicht genug Geld", betonte Zielke. "Wir müssen dringend selbst etwas tun, um die Bank wieder deutlich profitabler und wettbewerbsfähiger zu machen."
30.09.2016 11:42

Der Dax -Konzern hatte am Vortag angekündigt, 9600 seiner derzeit gut 45 000 Vollzeitstellen bis zum Jahr 2020 zu streichen. "Wir werden versuchen, den Personalabbau möglichst sozialverträglich zu gestalten und mit dem Gesamtbetriebsrat so kooperativ wie möglich zusammenzuarbeiten", sagte Zielke. Weil zugleich 2300 neue Arbeitsplätze in anderen Bereichen geschaffen werden sollen, fallen unter dem Strich 7300 Vollzeitstellen bei der Commerzbank weg./ben/DP/tos

(AWP)