Commerzbank skeptischer: Keine steigenden Erträge mehr erwartet

Die Commerzbank schaut skeptischer auf ihre Geschäfte in diesem Jahr. Das Marktumfeld habe sich verschärft, was sich gerade im wichtigen Firmenkundengeschäft bemerkbar mache. Daher erwarte die Bank für 2019 "nicht länger steigende bereinigte Erträge", teilte das Geldhaus am Donnerstagabend in Frankfurt mit. Bisher hatte die Bank eine Steigerung der bereinigten Erträge angepeilt.
26.09.2019 19:07

Die Commerzbank steht wie die gesamte Branche unter Druck: Bei Privatkunden sowie bei Mittelstand und Firmenkunden, den beiden Hauptgeschäftsfeldern des Instituts, herrscht harter Preiskampf. Die von der Bankenwelt herbeigesehnte Wende zu höheren Zinsen hat die Europäische Zentralbank auf unbestimmte Zeit verschoben, der Strafzins für geparkte Gelder kostet die Branche Milliarden.

Die Commerzbank reagiert mit dem Abbau Tausender Stellen und schliesst jede fünfte Filiale. Der Aufsichtsrat des Frankfurter Instituts gab nach zweitägigen Beratungen am Donnerstagabend grünes Licht für den Sparkurs des Vorstands. Beschlossen wurde auch der Verkauf der Mehrheitsbeteiligung an der polnischen mBank. Einen Teil des Erlöses will die Commerzbank in digitale Angebote stecken.

Mit dem Paket stemmt sich das teilverstaatlichte Geldhaus gegen Zinstief und Ertragsschwäche. Im Frühjahr war der Versuch gescheitert, mit der Deutschen Bank einen Finanzriesen zu schmieden - nun muss sich die Commerzbank alleine beweisen./als/DP/he

(AWP)

 
Aktuell+/-%
Commerzbank I5.470-1.55%