Commerzbank will Privatkunden weiterhin Strafzinsen ersparen

Die Privatkunden der Commerzbank müssen zumindest in naher Zukunft keine Strafzinsen fürchten. "Ich sehe das nach wie vor bis auf Weiteres nicht", sagte Bankchef Martin Zielke am Donnerstag in Frankfurt. "Ich hoffe auch nicht, dass die weitere Zinsentwicklung die Banken zwingt, so etwas zu tun, denn ich fände es für die Sparkultur eine fatale Entwicklung." Auf Ewigkeit ausschliessen könne man es aber sicher nicht. "Aber derzeit sehe ich es nicht."
09.02.2017 12:35

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Leitzins im Euroraum, zu dem sich Geschäftsbanken frisches Zentralbankgeld besorgen können, auf Null gesenkt; für Einlagen der Geschäftsbanken bei der Notenbank werden 0,4 Prozent Strafzinsen fällig. Die Kosten dafür geben viele Banken bereits an Unternehmenskunden oder grosse Investoren wie Fonds weiter - auch die Commerzbank tut dies teilweise. Das Gros der Privatkunden in der Bankbranche bleibt indes bisher verschont./das/ben/fbr/DP/stb

(AWP)