Conti will dank starkem zweiten Quartal auch im Jahr mehr Umsatz machen

Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental will dank des rund laufenden Autogeschäfts sowie einem stark angelaufenen zweiten Quartal auch im Gesamtjahr mehr Umsatz machen. Das Management um Conti-Chef Elmar Degenhart schraubte seine Umsatzerwartungen um eine halbe Milliarde Euro auf nun über 43,5 Milliarden Euro in die Höhe, wie der Dax -Konzern am Dienstag in Hannover mitteilte. Den Ausblick für das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern bestätigte das Unternehmen - hier soll weiter eine Umsatzrendite von über 10,5 Prozent "sicher" erreicht werden.
09.05.2017 08:34

Conti hatte bereits Ende April zur Hauptversammlung vorläufige Zahlen zum ersten Quartal mitgeteilt. Der Umsatz war um 11,7 Prozent auf 11 Milliarden Euro geklettert, ohne Wechselkurseffekte und Zu- wie Verkäufe wäre es ein Plus aus eigener Kraft von 9,5 Prozent gewesen. Die bereinigte operative Marge lag bei 10,7 Prozent. Der Konzerngewinn nach Minderheitsanteilen stieg um 2,1 Prozent auf 749,6 Millionen Euro. In der Reifensparte belasteten höhere Rohstoffkosten mit 100 Millionen Euro. Auch im zweiten Quartal dürften die Materialkosten steigen. Im zweiten Halbjahr sollte sich die Belastung hieraus aber abschwächen, sagte Conti-Finanzchef Wolfgang Schäfer./men/stb

(AWP)