Continental setzt nach Gewinneinbruch auf starkes Schlussquartal

HANNOVER (awp international) - Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental rechnet nach einem Gewinneinbruch im dritten Quartal mit einem starken Jahresendspurt. Das Schlussquartal soll ergebnisseitig stark ausfallen, wie der im Dax notierte Konzern am Donnerstag in Hannover mitteilte. Zwischen Juli und Ende September bracht der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) um 40 Prozent auf 645 Millionen Euro ein. Dies ist keine Überraschung mehr, nachdem Conti bereits vor ein paar Wochen wegen Sonderbelastungen vor einem Gewinneinbruch gewarnt hatte. Der Umsatz zog im dritten Quartal um knapp vier Prozent auf 9,98 Milliarden Euro an.
10.11.2016 07:41

Der Konzern hatte am 17. Oktober wegen einer ganzen Reihe von Problemen seine Gewinnprognose gesenkt. Das operative Ergebnis im Autozuliefergeschäft werde um rund 480 Millionen Euro schwächer ausfallen als bislang erwartet, hiess es seinerzeit. Darin spiegeln sich unter anderem einige Altlasten wider: So legte der Konzern für laufende Kartellverfahren sowie Gewährleistungsansprüche von Kunden mehr Geld zurück. Zudem ist ein Zulieferer in Japan stärker von Erdbeben getroffen worden als bislang erwartet. Das führt bei Conti zu einem Umsatzausfall. Schliesslich steigen die Kosten für die Entwicklung neuer Antriebe stärker als erwartet./zb/stb

(AWP)