Conzzeta übernimmt Kunststoffgeschäft von Otto Bock - Umsatz rund 130 Mio EUR

21.07.2017 08:50

Zürich (awp) - Der Mischkonzern Conzzeta wird an der Übernahmefront aktiv und kauft in Deutschland zu. Mit der Akquisition des Kunststoffgeschäfts von Otto Bock wird der Geschäftsbereich FoamPartner bzw. die Sparte Chemical Specialties ausgebaut. Finanziert wird die Transaktion aus eigenen Mitteln.

Für die vollständige Übernahme des Kunststoffgeschäfts von Otto Bock sei eine Vereinbarung unterzeichnet worden, teilt Conzzeta am Freitag mit. Das Unternehmen mit Sitz in Duderstadt erzielte 2016 mit knapp 430 Mitarbeitenden einen Umsatz von rund 130 Mio EUR, dies mit einer im Vergleich zu Conzzeta überdurchschnittlichen Profitabilität.

Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Vorbehältlich der regulatorischen Bewilligungen wird mit einem Abschluss der Transaktion im zweiten Semester 2017 gerechnet.

FINANZIERUNG AUS EIGENEN MITTELN

Finanziert wird die Übernahme mit eigenen Barmitteln, wie Conzzeta-Sprecher Michael Stäheli auf Anfrage von AWP erklärte. Ob es zu Sonderkosten im Zusammenhang mit der Integration des Geschäfts von Otto Bock kommen werde, lasse sich erst nach dem Closing der Übernahme sowie nach Abschluss der Integrationsplanung sagen.

Otto Bock ist ein Spezialist für Schaumstoffe, Schaumteile und Schaumsysteme und soll entsprechend in den Geschäftsbereich FoamPartner von Conzzeta integriert werden. Die Transaktion umfasst auch die Übernahme sämtlicher Anteile des von Otto Bock und FoamPartner seit 2005 in China je hälftig betriebenen Joint Ventures. Dessen Bereinigung schaffe die Voraussetzung, die dort bestehende starke Position für zusätzliches Wachstum zu nutzen.

Das zu übernehmende Geschäft umfasst überwiegend Schaumstoffe für die Automobilindustrie zur Fahrzeug-Innenraumverkleidung. Mit der Vereinbarung verbessere FoamPartner den Marktzugang für die eigenen Spezialitäten im Wachstumssegment Mobility und werde zu einem global führenden Anbieter von Polyurethan-basierten Schaumstoffen für moderne Mobilitätslösungen.

Diese kommen etwa in der Automobil-, Nutzfahrzeug- oder Luftfahrtindustrie zum Einsatz in Anwendungen zur Schallabsorption, für thermische Isolierungen, Dichtungen, Dämpfungen oder Polsterungen.

BEINAHE UMSATZVERDOPPELUNG BEI FOAMPARTNERS

Die zu übernehmenden Produktionsstandorte in Duderstadt, Rochester Hills (USA) und Changzhou würden die bestehenden Produktionsstandorte von FoamPartner ergänzen und den Footprint in den definierten Wachstumsregionen verbreitern.

Conzzeta verspricht sich aus der Transaktion Grössenvorteile, welche die verstärkte Fokussierung des Vertriebs sowie Synergien in der Beschaffung ermöglichen. "Die Transaktion ist ein weiterer konsequenter Schritt zur Internationalisierung der Conzzeta-Gruppe", wird in der Mitteilung CEO Michael Willome zitiert.

Die Verbreiterung der Präsenz in Asien und Nordamerika eröffne zusätzliche Wachstumsmöglichkeiten. "Mit dem weitgehend komplementären Produktportfolio von Otto Bock können wir den Umsatz von FoamPartner beinahe verdoppeln und so unsere Marktposition deutlich stärken", so der CEO.

cf/ra

(AWP)