Covestro-Chef hat Ziele für Akquisitionen im Blick

Der Kunststoffkonzern Covestro hat bei seinen Zukaufsplänen nun konkrete Ziele im Visier. "Wir haben rund 300 Ideen, an denen wir arbeiten. Und wir haben auch konkrete Kandidaten im Blick", sagt der seit Anfang Juni amtierende Covestro-Chef Markus Steilemann im Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ, Mittwoch) .
19.09.2018 07:42

Die besten Möglichkeiten für Zukäufe sehe er in der kleinsten Unternehmenssparte CAS, die Beschichtungen, Haft- und Dichtungsmittel sowie Spezialitäten umfasst. "Als noch junges Unternehmen besitzen wir keine grossen Erfahrungen mit der Akquisition und Integration von Unternehmen. Deshalb wollen wir am liebsten zunächst klein anfangen, also erst gehen, dann laufen, dann rennen", sagt Steilemann. Vor grösseren Gelegenheiten werde Covestro aber nicht zurückschrecken, wenn sie ideal passen und alle Investitionskriterien erfüllen sollten.

Mit Blick auf die laufende Implementierung der im Herbst verabschiedeten neuen Strategie sagt der Manager. "Wir haben die Geschwindigkeit in den vergangenen Monaten nochmals hochgefahren und machen gute Fortschritte." Steilemann ist zuversichtlich, dass Covestro auch weiterhin mit einem jährlichen Mengenwachstum von rund 4 Prozent schneller wachsen wird als die globale Wirtschaftsleistung.

Covestro, im Oktober 2015 von Bayer abgespalten, hat an der Börse eine steile Karriere hingelegt. Erst im März rückte das Unternehmen in den deutschen Leitindex Dax auf. Die Covestro-Materialien etwa für Hart- und Weichschäume werden in der Auto-, Bau- und in der Elektroindustrie eingesetzt./stk/fba

(AWP)

 
Aktuell+/-%
Covestro I44.23+1.19%

Investment ideas