Covestro startet mit Gewinnsprung ins neue Jahr - Etwas mehr Zuversicht für 2017

Die Bayer -Tochter Covestro blickt nach einem Gewinnsprung mit mehr Zuversicht auf das Gesamtjahr. Dank einer starken Nachfrage verdiente der Kunststoffspezialist im ersten Quartal deutlich mehr. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sowie vor Sondereinflüssen sei um zwei Drittel auf 846 Millionen Euro geklettert, teilte der MDax-Konzern am Dienstag mit. Analysten hatten deutlich weniger auf dem Zettel. Der Gewinn unter dem Strich hat sich mit 468 Millionen Euro (VJ 182) mehr als verdoppelt. Der Umsatz erhöhte sich um ein Viertel auf 3,59 Milliarden Euro. Höhere Verkaufsmengen und auch höhere Preise sorgten für Schwung.
25.04.2017 07:17

"Auch für das weitere Jahr sind wir optimistisch und heben unsere Prognose an", sagte Konzernchef Patrick Thomas laut Mitteilung. 2017 rechnet Covestro zwar weiterhin mit einem Mengenwachstum im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich. Mehr Zuversicht zeigte Thomas aber für den freien Mittelzufluss und den Return on Capital Employed (ROCE).

Auch nach dem Börsengang im Herbst 2015 hält der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer noch rund 53 Prozent an Covestro. Der Kunststoffspezialist mit weltweit 15 600 Mitarbeitern war zuvor als Bayer MaterialScience bekannt. Die Materialien werden etwa in der Auto-, Bau- und in der Elektroindustrie verwendet./jha/fbr

(AWP)