CPH übernimmt Altpapierrecycling der Papierfabrik Utzenstorf

Der Geschäftsbereich Papier der CPH Chemie + Papier Holding wird per 1. Januar 2018 die Kunden- und Altpapierlieferantenverträge der Papierfabrik Utzenstorf übernehmen. Damit sei das Altpapierrecycling für die Gemeinden in der Schweiz sichergestellt, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Zum Übernahmepreis der Transaktion haben die beiden Parteien Stillschweigen vereinbart.
25.07.2017 07:40

Denn die Papierfabrik Utzenstorf im Kanton Bern stellt die Produktion und den Vertrieb von Papier per Ende 2017 ein. Die Entsorgung und Aufbereitung von rund 260'000 Tonnen Altpapier pro Jahr könne neu in Perlen im Kanton Luzern durch die Perlen Papier AG gewährleistet werden, heisst es von CPH.

"Mit den zusätzlichen Altpapiermengen aus der Schweiz ersetzen wir am Standort Perlen teure und ökologisch unsinnige Importe von Altpapier", lässt sich Peter Schildknecht, CEO der CPH-Gruppe, in der Mitteilung zitieren. Ab 2018 könnten - dank einem substanziell höheren Anteil an inländischem Altpapier - die Rohstoffkosten gesenkt und die Wettbewerbsfähigkeit der Produkte auf den nationalen und internationalen Märkten weiter verbessert werden.

Die Perlen Papier AG sei ab 2018 damit die einzige Papierfabrik für Zeitungsdruck- und Magazinpapiere in der Schweiz. In Perlen werden dann jährlich gegen 500'000 Tonnen Altpapier aus inländischer Haushaltsammelware rezykliert und zu neuem Papier verarbeitet.

Das Altpapiersortierwerk am Standort Utzenstorf werde zudem weitergeführt, in dem jährlich rund 30'000 Tonnen Altpapier und Karton getrennt werden. Dazu übernimmt Perlen Papier die Anlagen sowie eine geringe Anzahl an Mitarbeitenden und mietet die Räumlichkeiten am bestehenden Standort.

ys/cp

(AWP)