Credit Agricole steigert dank Visa-Verkauf Gewinn kräftig

PARIS (awp international) - Die französische Grossbank Credit Agricole hat im zweiten Quartal vor allem dank eines Sondergewinns deutlich mehr verdient. Der Überschuss legte verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um gut ein Viertel auf 1,16 Milliarden Euro zu, wie das Institut mitteilte. Allein 328 Millionen Euro zum Gewinn steuerte der Verkauf der Anteile am europäischen Teil des Kreditkartenanbieters Visa bei. Im Tagesgeschäft bekam Credit Agricole hingegen die anhaltenden Niedrigzinsen zu spüren. So sackten die Einnahmen im französischen und italienischen Privatkundensegment ab. Das Investmentbanking litt unter den Unsicherheiten an den Kapitalmärkten.
03.08.2016 07:51

Um seine Struktur zu vereinfachen und seine Kapitalbasis zu stärken, ordnet Credit Agricole seine Verbindung zu den genossenschaftlichen Regionalbanken in Frankreich derzeit neu. Der Konzern ist zu einem Viertel an den gut drei Dutzend Genossenschaftsbanken beteiligt. Diesen Anteil gibt die Bank nun an ein Investmentvehikel der Regionalinstitute zurück. Der Deal hat einen Umfang von 18 Milliarden Euro und soll im dritten Quartal abgeschlossen werden. Der börsennotierte Teil von Credit Agricole kam Ende Juni auf eine harte Kernkapitalquote von 11,2 Prozent, 0,4 Punkte besser als drei Monate zuvor. Im europäischen Stresstest hatte sich die gesamte Gruppe als robust erwiesen. Im Krisenszenario sackte die harte Kernkapitalquote nur auf 10,5 Prozent ab./enl/mne/stb

(AWP)