Credit Agricole verdient mehr als erwartet - Aktie legt zu

Die Folgen der Corona-Pandemie haben die französische Grossbank Credit Agricole im zweiten Quartal wie erwartet hart getroffen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sank der Gewinn um etwas mehr als ein Fünftel auf 954 Millionen Euro, wie die Bank am Mittwoch in Paris mitteilte. Die von Bloomberg befragten Experten hatten allerdings im Schnitt mit einem noch stärkeren Gewinnrückgang gerechnet.
06.08.2020 10:17

Für mögliche Kreditausfälle legte die Bank 842 Millionen Euro zurück - deutlich mehr als ein Jahr zuvor und mehr als im ersten Quartal. Die um Sondereffekten bereinigten Erträge konnte die Bank leicht auf knapp 5,2 Milliarden Euro steigern. An der Börse wurden die Zahlen positiv aufgenommen. Die Aktie legte in der ersten Handelsstunde rund zwei Prozent zu.

Die Credit Agricole ist börsennotiert, gehört aber mehrheitlich kleineren Genossenschaftsbanken. Von der Struktur her ist das Geldhaus damit in Deutschland am ehesten mit der DZ Bank vergleichbar, die als Zentralinstitut für den Genossenschaftssektor dient. Die DZ Bank ist aber nicht börsennotiert./zb/stw/jha/

(AWP)