Credit Suisse und anderen Grossbanken droht schärfere Regulierung in der EU

Ausländische Grossbanken müssen sich womöglich auf eine schärfere Regulierung in der EU einstellen. Insgesamt 19 ausländische Institute sollen künftig eine neue Zwischenholding für ihre Tochtergesellschaften in der EU schaffen, wie aus einem EU-Dokument hervorgeht, von dem Reuters berichtet. Betroffen seien unter anderem die Credit Suisse, die US-Institute Goldman Sachs und Bank of America sowie Nomura aus Japan.
05.09.2017 09:49

Die EU-Kommission wolle ausländische Grossbanken in der Ländergemeinschaft strenger kontrollieren und dadurch die Branche insgesamt krisenfester machen, heisst es. Im November habe sie erstmals solche Pläne vorgestellt.

Laut dem Dokument gehören in der EU 42% aller Banken-Tochtergesellschaften zu ausländischen Instituten. Die Bankenaufseher hätten aber bislang kaum Zugang zu deren Unternehmensdaten und könnten somit nur schwer beurteilen, wie sich die Geschäfte über Ländergrenzen hinweg entwickeln. Der Vorschlag muss noch von den Mitgliedsländern und dem EU-Parlament genehmigt werden. Bis dahin seien noch viele Änderungen möglich.

ys/rw

(AWP)