CS IB-Chef Schweiz rechnet erst in 2017 mit den nächsten Börsengängen

Zürich (awp) - Marco Illy, Chef der Investmentbank Schweiz der Credit Suisse, blickt mit einer gewissen Besorgnis auf die zweite Jahreshälfte. Er befürchte weiter schwankende Aktienmärkte, was Gift für Publikumsöffnungen sei, sagte er gegenüber der "Finanz und Wirtschaft" (31.08.2016). "Ich erwarte keinen Börsengang im zweiten Semester", so der Banker.
31.08.2016 08:10

"Es gibt natürlich eine Handvoll IPO-Projekte, die aber werden vermutlich erst 2017 realisiert", so Illy. Zudem gebe es im Moment wenig Aufnahmekapazität für Börsengänge. Im aktuell volatilen Umfeld bevorzugten Anleger defensivere Investments, wie Aktien mit einer hohen Dividendenrendite oder Wandelanleihen. Für einen IPO brauche es aber ein Umfeld, in dem Anleger bereit seien zu riskanteren Engagements.

ra/uh

(AWP)