CS plant laut Medienbericht umfangreiche Kapitalerhöhung - Aktie gibt nach

Die Grossbank Credit Suisse erwägt gemäss einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstagnachmittag die Herausgabe von neuen Aktien im Umfang von 3 Mrd CHF. Damit wolle die Grossbank ihre Kapitalbasis stärken, berichtet Bloomberg unter Berufung auf gut unterrichtete Kreise. Die CS-Valoren geben auf die Nachricht nach.
23.03.2017 15:37

Die 3 Mrd CHF entsprechen rund 10% des Marktwertes der CS. Denkbar sei ein beschleunigtes Platzierungsverfahren via institutionelle Anleger, wobei keine Zeichnung durch einzelne Aktionäre nötig wäre, heisst es. Noch nicht bekannt seien die genauen Bedingungen der Kapitalerhöhung.

Offenbar spreche die Bank gar über die Möglichkeit, 5 Mrd CHF aufzunehmen, was allerdings der Zustimmung der Aktionäre unterliegen würde, heisst es weiter. Die Platzierung der neuen Aktien könnte noch im ersten Halbjahr 2017 stattfinden. Damit wäre die Variante mit dem Börsengang der Schweizer Einheit nicht mehr nötig. Dennoch liefen die Vorbereitungen für ein potenzielles IPO der Schweizer Tochter weiter, berichtete ein Beobachter.

Bei der CS war auf Anfrage von AWP zunächst niemand für eine Stellungnahme verfügbar. Empfindlich haben die CS-Aktien reagiert, welche um 14.46 Uhr nach einem bis dahin richtungslosen Seitwärtstrend stark eingebrochen sind. Gegen 15.20 notieren die Titel 2,8% im Minus auf 15,44 CHF.

pr/tp

(AWP)