Cyber-Versicherungen für Firmen sind noch immer ein Nischenprodukt

Unternehmen können sich in der Schweiz seit rund vier Jahren gegen Risiken eines Angriffs aus dem Internet versichern. Nur wenige Unternehmen haben bis jetzt jedoch tatsächlich eine Versicherung abgeschlossen. Die Versicherer sind sich aber einig, dass sich das ändern wird.
17.05.2017 17:28

In der Schweiz bieten gemäss den Angaben auf den jeweiligen Internetseiten Zürich, Allianz Suisse, Allianz Global Corporate & Speciality und Axa Winterthur Cyberversicherungen für Unternehmen an. Vier der drei Versicherer haben auf Anfrage der sda Angaben zur bisherigen Nachfrage gemacht.

Sie scheint bis jetzt eher klein zu sein. Es würden zwar immer mehr Anfragen zu Cyber-Deckungen gemacht, schreibt der Leiter Unternehmensversicherungen der Allianz Suisse, Bruno Spicher, der sda. "Aber nach wie vor werden sehr wenige Deckungen auch gekauft."

Gleich tönt es auch bei der Axa Winterthur. Die Nachfrage steige zwar stetig, schreibt der Versicherer. Dennoch sei die Cyberversicherung nach wie vor als Nischenprodukt zu betrachten.

Bei der Allianz Global Corporate & Speciality, die Cyberversicherungen für Grossunternehmen anbietet, heisst es, dass solche Produkte derzeit ein rasantes Wachstum verzeichnen, nachdem sie bei der Einführung von den Kunden noch eher zurückhaltend aufgenommen worden seien.

Die Zurich dagegen will keine Angaben zur Entwicklung dieser Versicherungen machen. Sie schreibt auf Anfrage lediglich, dass die Nachfrage nach Cyberversicherungen stetig zunehme.

MEHR ANFRAGEN WEGEN "WANNA CRY"

Das stellen auch die anderen Unternehmensversicherer fest. Insbesondere die jüngste globale Cyberattacke "Wanna Cry", die sich in der Schweiz kaum ausgewirkt hat, hat die Anfragen ansteigen lassen. "Nach einem solchen Ereignis erhalten wir tendenziell etwas mehr Anfragen", schreibt zum Beispiel Axa Winterthur. Allianz Suisse stellte bereits vor "Wanna Cry" aufgrund vermehrter Medienberichte viele Anfragen fest.

Bruno Spicher von Allianz Suisse geht dabei davon aus, dass dies der Beginn eines eigentlichen Booms ist. "Wir erwarten eine deutlich ansteigende Nachfrage", schreibt er. Bei der Zürich heisst es, dass der aktuelle Angriff bei Firmen das Bewusstsein für Cyber-Gefahren "deutlich erhöht" habe.

Dass die Versicherer von einem zukünftigen Wachstumsmarkt ausgehen, zeigt auch, dass sie ihr Angebot in dieser Sache ausdehnen. So bietet nach der Axa Winterthur jetzt seit kurzem auch Allianz Suisse eine Versicherung für kleine und mittlere Unternehmen an. Fast sämtliche Versicherer haben zudem in den letzten Monaten eine Cyber-Versicherung für Privatpersonen lanciert.

(AWP)