Daimler baut Führung des Lastwagengeschäfts in China um

Der Autobauer Daimler stellt seine Lastwagensparte in China neu auf. Von einem neu geschaffenen Posten im Bereichsvorstand aus soll künftig das gesamte China-Geschäft von Daimler Trucks and Buses koordiniert werden - also sowohl die lokale Produktion als auch der Import. Den Job übernimmt zum Jahreswechsel der Leiter der globalen Produktenwicklung, Sven Ennerst, wie Daimler am Dienstag mitteilte. An der Spitze des Konzerns gibt es mit Hubertus Troska bereits einen eigenen China-Vorstand.
05.12.2017 14:51

Die Führung von Beijing Foton Daimler Automotive (BFAD) - ein Gemeinschaftsunternehmen, in dem Daimler mit dem heimischen Hersteller Foton schwere Lastwagen der Marke Auman produziert - übernimmt Kelley Platt. Platt leitet derzeit die Daimler-Tochter Western Star Trucks in den USA. Ihr Vorgänger Zhou Liang verlässt BFAD.

"Wir wollen unsere Marktposition in China weiter ausbauen", sagte der für das Lastwagengeschäft zuständige Daimler-Vorstand Martin Daum. "Deshalb stärken wir jetzt unser China-Geschäft durch eine eigene Management-Verantwortung im Bereichsvorstand von Daimler-Trucks." Aus Unternehmenskreisen hiess es, dass mit dem Umbau auch die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Partner verbessert werden soll.

BFAD hat bis Ende Oktober rund 91 000 Lastwagen in China verkauft. Den Angaben zufolge sind das 59 Prozent mehr als im Vorjahr./eni/DP/men

(AWP)