Daimler verkauft deutlich weniger Mercedes-Benz in USA

Der Autobauer Daimler hat im Juli den schwächelnden US-Markt zu spüren bekommen. Die Verkäufe von Mercedes-Benz-Pkws gingen im Vergleich mit dem Vorjahresmonat um 9,2 Prozent auf 25 909 Autos zurück, wie das Unternehmen am Dienstag in Atlanta mitteilte. "Der Juli hat sich als herausfordernder Monat quer durch die Branche herausgestellt", sagte Mercedes-Benz-US-Chef Dietmar Exler. Im zweiten Halbjahr kämen aber viele neue Produkte, die für ein weiteres starkes Verkaufsjahr sorgen sollten. Im bisherigen Jahresverlauf steht für Daimler ein Minus von 1,8 Prozent zu Buche. Inklusive Vans und der Kleinwagenmarke Smart waren die Rückgänge im Juli und auch aufs Jahr gesehen noch etwas grösser./men/he
01.08.2017 20:52

(AWP)