Datacolor baut im Halbjahr das Asien-Geschäft weiter aus und steigert die Margen

(Zusammenfassung mit Aktienkurs) - Die in der Farbmetrik tätige Datacolor ist im ersten Halbjahr 2016/17 gewachsen und hat die Profitabilität verbessert. Gewachsen ist Datacolor vor allem in Asien. Zudem liessen Massnahmen auf der Kostenseite und der Verkauf von High-End-Produkten die Margen in die Höhe klettern. Im Gesamtjahr rechnet Datacolor weiterhin mit einer Steigerung des Umsatzes und soliden Renditen.
05.05.2017 14:47

In der Berichtsperiode wuchsen die Verkäufe von Datacolor um 3,5% auf 34,9 Mio USD (Lokalwährungen +5%), wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Das operative Ergebnis (EBIT) nahm um 29% auf 3,4 Mio zu und auch der Reingewinn stieg in ähnlicher Grössenordnung auf 3,4 Mio hoch.

MARGE GESTEIGERT

Die Umsatzsteigerung sei hauptsächlich auf eine grössere Nachfrage von industriellen Kunden nach bereits im vergangenen Geschäftsjahr entwickelten Produkten zurückzuführen, begründete Datacolor. Zudem wirkten sich die in allen Bereichen verbesserte Effizienz und der vorteilhaftere Produktmix positiv auf die Margen aus. Datacolor kurbelte mit temporären Verkaufspromotionen die Verkäufe von höhermargigen High-End-Instrumenten an.

In der Folge kletterte die Bruttomarge auf 67,7% von 64,0%, die EBITDA-Marge nahm auf 14,2% (11,1%) zu und diejenige auf Stufe EBIT stieg auf 9,8% (7,8%). Kostenseitig seien beispielsweise die Personalkosten tiefer als geplant ausgefallen, da verschiedene offene Positionen noch nicht besetzt werden konnten, erklärte Datacolor.

AUSBAU IN ASIEN

Datacolor hat die Präsenz im asiatischen Markt weiter ausgebaut. Im Halbjahr sei die Region Asien mit einem Anteil am Gesamtumsatz von 37,2% (VJ 33,3%) erstmals der grösste regionale Markt gewesen. Der Umsatz wuchs dort um knapp 16% auf 13,0 Mio.

Ganz reibungslos verlief die Entwicklung in Asien allerdings nicht. Im Rahmen der jährlichen Werthaltigkeitsprüfung musste man auf der Produktionsliegenschaft in der Exportzone des Singapore Industrial Park im chinesischen Suzhou eine Wertberichtigung von 0,5 Mio USD vornehmen. Begründet wird die Anpassung mit der tieferen Immobilienbewertung in dieser Zone.

Europa hat derweil mit 12,5 Mio USD (+3,5%) unverändert 35,8% zu den Verkäufen der Gruppe beigesteuert, während der Beitrag aus Nord- und Südamerika aufgrund des schwierigen Investitionsklimas in Südamerika sowie einem Rückgang der Nachfrage nach Imaging-Produkten in Nordamerika auf 27,0% (30,9%) zurückgegangen sei. In dieser Region sanken die Verkäufe um 10% auf 9,4 Mio USD.

GUIDANCE BESTÄTIGT

Datacolor verfüge nach wie vor über eine "solide Finanzstruktur" und sei schuldenfrei, heisst es mit Blick in die Bilanz. Per Ende März belaufen sich die liquiden Mittel und Finanzanlagen auf 33,5 Mio USD nach 32,6 Mio Ende September. Die Netto-Cash-Position macht rund 54% der Bilanzsumme aus und die Eigenkapitalquote wird mit 62,0% angegeben.

Im zweiten Halbjahr will die Gruppe verstärkt in die Entwicklung und die Markteinführung neuer Produkte und Softwarelösungen investieren. Dabei baue man auf die bereits gute Positionierung im Weltmarkt für Farbmanagement, so Datacolor. Zudem sollen die Anstrengungen zur Besetzung der noch offenen Stellen intensiviert werden.

Für das Geschäftsjahr 2016/17 insgesamt rechnet Datacolor weiterhin in einem nach wie vor volatilen Marktumfeld mit einer Umsatzsteigerung zum Vorjahr sowie einer soliden Renditeentwicklung, so die Mitteilung.

An der Börse klettern die Aktien von Datacolor bis am frühen Nachmittag in einem etwas schwächer tendierenden Gesamtmarkt um 2,8% auf 750 CHF in die Höhe. Allerdings wurden in wenigen Trades bislang lediglich 160 Titel gehandelt.

mk/tp

(AWP)